DuIchWir - Alle inklusive. Die Internetseite zur Öffentlichkeitskampagne Inklusion in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die Internetseite zur Öffentlichkeitskampagne Inklusion in Baden-Württemberg

Text-Reader ein-/ausblenden Textreader Schrift vergrößern/verkleinern Textgröße Kontrastansicht ein-/ausschalten Kontrast

11./12. April 2015

Emmendingen
Messestand zum Thema Inklusion und Vortrag über barrierefreies Bauen und Wohnen

Im Rahmen der Gesundheitstage Emmendingen in der Fritz–Boehle-Halle, veranstaltet von Pro8Vital Emmendingen e. V., haben die Besucherinnen und Besucher  am 11. und 12.04.2015  die Möglichkeit, sich am Stand des Behindertenbeauftragten des Landkreises Emmendingen über Inklusion im Allgemeinen und barrierefreies Bauen und Wohnen im Speziellen zu informieren. Der Stand ist eine Gemeinschaftsaktion des Behindertenbeauftragten, der Initiative inklusiv Emmendingen, der Stadt Emmendingen und der Stadt Waldkirch. Neben der Informationsvermittlung ist der Stand auch als Ort der Begegnung und des Austausches für alle Interessierten, ob mit oder ohne Behinderungen, gedacht.

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wird altersgerechtes, das heißt barrierefreies oder barrierearmes Wohnen immer wichtiger und gefragter. Was liegt also näher, als im Rahmen einer anstehenden energetischen Sanierung zugleich auch adäquate Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen zu schaffen, wo sie so lange wie möglich selbstbestimmt in ihrer vertrauten Umgebung leben können. Zu diesem wichtigen Thema wird der Architekt Walter Hess (Architekten HESS-VOLK) am 11.04.15 um 16:15 Uhr am Stand ein Kurzreferat halten, in dem er über erforderliche Maßnahmen und deren staatliche Förderung durch die KfW-Förderprogramme informiert.

17. April 2015

Frickingen-Altheim
Offene Bühne - Open Stage

"Bring dein Ding auf die Bühne" - so lautet das Motto der Offenen Bühne - Open Stage am Freitag, dem 17. April 2015, um 20:00 Uhr im Lagerhäusle in Frickingen-Altheim. Kultur- und Kunstinteressierte erwartet ein bunter und lebendiger Veranstaltungsabend mit Überraschungsprogramm. Künstler aller Genres sowie auch die Gäste des Abends haben die Möglichkeit, "ihr Ding", sprich ihr Programm, ihre Kunst und ihre Projekte auf der "Offenen Bühne" vorzustellen. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Aktion "4 x 4 Begegnungen - Testen Sie uns!" (15. bis 29. April 2015) der Katholischen Erwachsenenbildung Bodenseekreis e.V.(keb), die Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderungen ermöglichen möchte. Im Lagerhäusle wird dieses Anliegen mit Gastronomie und Kultur vereint. Veranstalter sind das Lagerhäusle, die Camphill Ausbildungen gGmbH und die St. Gallus-Hilfe gGmbH. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich von den Darbietungen begeistern zu lassen und auch selbst den Schritt auf die Bühne zu wagen. Der Eintritt ist frei. Wer sich aktiv beteiligen möchte, wird gebeten, sich bei der St. Gallus-Hilfe telefonisch unter 07553-8279757 oder per E-Mail an felix.heckenberger(at)st.gallus-hilfe.de anzumelden.

21. April 2015

Kirchzarten
„10 Gebote im Betrieb“

Die Gemeinde Kirchzarten führt im Haus Demant eine dreiteilige Workshop-Reihe unter dem Titel „10 Gebote im Betrieb – Wie verhalte ich mich richtig im Praktikum/Wie verhalte ich mich richtig gegenüber Praktikanten“ durch. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 9:00 und enden gegen 13:00 Uhr. Der erste Teil dieses Workshops findet am 21.04. statt und richtet sich an junge Menschen mit einer geistigen oder Lernbehinderung, die in einem betrieblichen Praktikum erste Berufserfahrungen sammeln möchten. Mit praktischen Übungen bereiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf spielerische Art auf den betrieblichen Alltag vor. Der zweite Teil des Workshops, in dem insbesondere di e Ausbilder der Praktikantinnen und Praktikanten geschult werden – unter anderem in der Kommunikation in leichter Sprache – findet am 20.05. statt. Zum dritten Termin am 18.11. kommen dann beide Gruppen zusammen und erarbeiten gemeinsam die „10 Gebote im Betrieb“. Auch die Eltern, Freunde und Lehrer/-innen der jungen Menschen sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen.

25. April bis 5. Mai 2015

Mannheim
Messestand bei der Sonderschau Inklusion auf dem Maimarkt

Unter dem Motto „Gemeinsam stark sein – aktiv leben mit und ohne Beeinträchtigung“ beteiligt sich auch in diesem Jahr der Badische Blinden- und Sehbehindertenverein (BBSV) bei der Sonderschau Inklusion auf dem Maimarkt. Das Thema Barrierefreiheit zieht sich wie ein (un)sichtbares Band durch den Auftritt des BBSV auf der großen Aktionsfläche. Barrierefreiheit ist eine Grundvoraussetzung für Inklusion, denn nur wenn Menschen mit und ohne Behinderungen freien Zugang zu allen Angeboten und damit die gleichen Möglichkeiten zur Teilhabe haben, kann Inklusion gelingen. Den Besucherinnen und Besuchern wird die Möglichkeit geboten, mit einer Augenbinde einen kleinen Parcours zu bewältigen und sich ausführlich über Blindheit und Sehbehinderung zu informieren. Themen auf der Messe sind u.a. Prävention mit Seh- und Hörtests, Blutzuckermessung und Bewältigung des Alltags sowie gleichberechtigte Teilhabe blinder, sehbehinderter und sehender Menschen bei Mobilität, Freizeit und Tourismus. Auch an den weiteren Messetagen wird der BBSV mit einem Informationsstand vertreten sein. Eine detaillierte Übersicht der Aktivitäten des BBSV an den 11 Messetagen finden Sie im Flyer der Sonderschau.

Download Programm Maimarkt Inklusion

25. und 26. April 2015

Heidenheim
Kunstausstellung - Gehörlose Kunst

Die Initiative Schlüssel für Alle e. V. engagiert sich im Rahmen ihres 5-jährigen Jubiläums mit einer Kunstausstellung im Congress-Zentrum Heidenheim in der landesweiten Inklusionskampagne DUICHWIR Alle inklusive. Die Ausstellung steht unter dem Motto "Meine Welt - Deine Welt, Kunst sehen - Kunst erleben". Sie ist am 25. April von 10 - 19 Uhr und am 26. April von 10 - 17 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Ziel dieser Ausstellung ist sehr viel mehr als nur die Präsentation der Kunstwerke von Menschen mit Hörbehinderung. Sie demonstriert auch eindrucksvoll, wie das gemeinsame Gestalten von Kunstwerken dazu beiträgt, dass Menschen ohne Behinderungen Menschen mit Hörbehinderungen kennenlernen, Freundschaften schließen, sich mit ihnen austauschen, Vorurteile abbauen und sich in ihren Unterschieden und in ihrer Vielfalt wertschätzen lernen. Inklusion im künstlerischen Bereich ist eine wichtige Maßnahme, die die Isolation von Menschen mit Behinderungen im Erwachsenenalter wirkungsvoll beenden und auch verhindern kann. Dieses integrative Fest mit Kunstausstellung soll dazu beitragen, die gegenseitige Verbundenheit zu stärken und die Kommunikation zu verbessern.

26. April 2015

Nattheim
Motorradfrühling Nattheim

Am 26.04.15 von 10:30 bis 16:00 treffen sich auf dem Rathausvorplatz/Evangelische Martinskirche Biker und Triker aus dem süddeutschen Raum und den angrenzenden Staaten zu einem Motorradgottesdienst. Das Treffen wird von der Lebenshilfe Heidenheim organisiert;. Schirmherr der Veranstaltung ist der Bürgermeister von Nattheim, Norbert Bereska. Der Motorradfrühling Nattheim, der in diesem Jahr schon zum 9. Mal stattfindet, ist ein Treffpunkt für Motorradfahrer und Menschen mit Behinderungen aus dem Landkreis Heidenheim, bei dem traditionell der Dialog zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen gefördert wird. Im Anschluss an den Gottesdienst in der Martinskirche wird ein Motorrad-Corso über das Härtsfeld stattfinden, wobei Menschen mit Behinderungen als Beifahrer echtes Biker-Feeling erleben können – sie sind wirklich mittendrin und nicht nur dabei!

Die Karlshöhe feiert

26. April 2015

Ludwigsburg
Inklusives Fest „Vom Ich zum Wir“

Das Fest in den diakonischen Einrichtungen der Karlshöhe in Ludwigsburg (Auf der Karlshöhe), das am 26.4. von 10:00 bis 17:00 Uhr stattfindet, integriert sich mit seinem Motto „Vom Ich zum Wir“ perfekt in die landesweite Öffentlichkeitskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“

Menschen mit und ohne Behinderungen, Alte und Junge, Menschen mit und ohne festen Wohnsitz begegnen sich in einer ungezwungenen und fröhlichen Atmosphäre. Gemeinsamkeiten entdecken, Unterschiede als Bereicherung erleben, interessante Begegnungen, offene Gespräche – all dies und noch viel mehr erwartet die Besucherinnen und Besucher dieser Veranstaltung. Der Tag der Offenen Tür bietet die Gelegenheit, die Einrichtungen der Karlshöhe zu besichtigen und sich über die vielfältigen Aktivitäten zu informieren. Ein Gottesdienst, musikalische Darbietungen, Spiele, Vorträge und viele kostenlose Aktionen laden zur Teilnahme ein.

27. April - 05. Mai 2015

Mannheim
Messestand zum Thema „Unterstützte Kommunikation“ auf dem Maimarkt

Vom 27.04. – 05.05.15 beteiligt sich die Reha-Südwest Regenbogen GmbH mit einem Stand auf der überregionalen Verbrauchermesse „Maimarkt“ in Mannheim an der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. Der Stand 2650 unter dem Motto „Unterstützte Kommunikation: Sprache verbindet“ ist Teil einer Sonderschau in Halle 26. Hier wird das gesamte Spektrum der unterschiedlichen Arten und Einsatzmöglichkeiten der Unterstützten Kommunikation (UK) für Menschen mit Einschränkungen in der Lautsprache anschaulich vorgestellt. Gleichzeitig ist der Messestand als Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Hörbehinderungen gedacht. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich an den Messetagen von 10 – 18 Uhr am Stand der Reha-Südwest Regenbogen über dieses vielschichtige und bedeutsame Inklusionsthema ausführlich zu informieren und anregende Gespräche zu führen. 

Einladung zur Auftaktveranstaltung
Einladung zur Auftaktveranstaltung

30. April 2015

Schwäbisch Gmünd
Auftaktveranstaltung Aktionsplan Inklusion

Die Stadt Schwäbisch Gmünd ist der Erklärung von Barcelona beigetreten und bekennt sich zu gleichberechtigter und selbstbestimmter Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben. Um die Voraussetzungen für eine inklusive Gesellschaft in Schwäbisch Gmünd zu schaffen, wird bis zum Frühjahr 2016 unter aktiver Einbeziehung aller interessierten Bürgerinnen und Bürger ein Aktionsplan Inklusion erarbeitet. Am 30. April von 17:30 bis 19:30 Uhr lädt die Stadt Schwäbisch Gmünd zu einer Auftaktveranstaltung im Prediger am Johannisplatz ein, in der die acht Handlungsfelder des Aktionsplans Inklusion im Detail vorgestellt werden. Die Besucherinnen und Besucher haben anschließend die Möglichkeit,  im Rahmen des Worldcafés ihr Wissen über zwei dieser Handlungsfelder zu vertiefen, mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung darüber zu diskutieren und eigene Ideen einzubringen. Nach Fertigstellung wird der Aktionsplan dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt.  Mit der aktiven Einbindung der Bürgerinnen und Bürger von den ersten Planungsschritten an  wird deutlich gemacht, dass Inklusion nur dann gelingen kann, wenn alle mitmachen.

02. Mai 2015

Leutkirch im Allgäu
#begegnet_in Leutkirch – Informationsstände auf dem Bauernmarkt und Café Inklusion

Im Rahmen des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (5. Mai) werden die St. Gallus-Hilfe Leutkirch, der Behindertenbeirat Leutkirch, die AG Menschen mit Behinderung und die Stadt Leutkirch am 02.05. von 9:00 bis 12.00 Uhr mehrere Informationsstände auf dem Leutkircher Bauernmarkt anbieten. Ziel der Aktion ist es, die Bürgerinnen und Bürger aus Leutkirch und den umgebenden Gemeinden für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen zu sensibilisieren und auf deren Belange aufmerksam  zu machen. Das Café Bock beteiligt sich aktiv an dieser Aktion und wird zum Inklusionscafé, in dem Menschen mit Behinderungen den Service unterstützen werden und damit deutlich machen, wie Inklusion im praktischen Leben verwirklicht werden kann. Die Besucherinnen und Besucher können an einer Postkartenaktion teilnehmen und in Wort und Bild ihr ganz persönliches Verständnis von Inklusion ausdrücken. Die Aktion findet im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle Inklusive. statt und ermöglicht niedrigschwellige Kontakte zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen. Dies dient insbesondere auch der Stärkung eines offenen, vertrauensvollen und vorurteilsfreien Miteinanders.

02. Mai 2015

Spaichingen
Infostand "Spaichingen Inklusiv" auf dem Marktplatz

In Spaichingen können sich am 2. Mai von 8:00 bis ca. 12:00 Uhr die Bürgerinnen und Bürger der Stadt an einem Infostand auf dem Wochenmarkt über das Thema Inklusion informieren. "Spaichingen Inklusiv" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Spaichingen (Mitglied des Städtetages Baden-Württemberg), des Landkreises Tuttlingen, der Lebenshilfe Tuttlingen und der Hildegard und Katharina Hermle Stiftung. Es wurde im vergangenen Jahr als Impulse-Projekt des Landes Baden-Württemberg ins Leben gerufen und wird in diesem Jahr von den oben genannten Veranstaltern im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. weitergeführt. Ziel der Aktion ist es, durch die Vorstellung der Aktivitäten von "Spaichingen Inklusiv" die Bevölkerung für das Thema Inklusion zu sensibilisieren und neue Projektpartner zu gewinnen. Parallel zum Informationsangebot am Infostand wird ein ehrenamtlicher Mitarbeiter, der selbst im Rollstuhl sitzt, eine Stadtführung leiten und aufzeigen, wo Barrierefreiheit in Spaichingen bereits verwirklicht wurde und wo noch Handlungsbedarf besteht. Hierzu sind alle interessierten Besucherinnen und Besucher herzlich eingeladen.

03. Mai 2015

Metzingen
"Mobil ohne Barrieren"

Am 3. Mai ist wieder verkaufsoffener Sonntag in der Outletcity Metzingen. Die Stadt Metzingen nutzt im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. die Gelegenheit, um von 12:00 bis 18:00 auf dem Platz vor dem Rathaus auf die Situation von Menschen mit Behinderungen in Metzingen aufmerksam zu machen. Mit Rollstuhl, Rollator oder einem Alterssimulationsanzug besteht für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Innenstadt zu erkunden und auf ihre Barrierefreiheit zu testen. Auf diese Weise können auch Menschen ohne Behinderungen hautnah erfahren, wo es noch Barrieren für Menschen mit Behinderungen oder in ihrer Mobilität oder Wahrnehmung eingeschränkte ältere Menschen gibt. Die Stadt Metzingen erhält durch diese Erkundung der Innenstadt wertvolle Hinweise, wo noch Handlungsbedarf besteht, um größtmögliche Barrierefreiheit umzusetzen. Am Aktionsstand wird außerdem das Projekt "Stadtführer für Menschen mit Behinderungen" vorgestellt und für eine Mitarbeit in der Projektgruppe geworben.

03. Mai 2015

Fellbach
Aktionstag zum Thema Inklusion

Die Stadt Fellbach (Stabsstelle Senioren, Integration und Inklusion) veranstaltet am 03.05. von 12:30 – 17:30 Uhr auf dem Marktplatz einen Aktionstag zum Thema Inklusion. Einzelhändler, Vereine und andere Organisationen präsentieren am verkaufsoffenen Sonntag ein buntes Programm, das neben unterhaltsamen Aktionen für die Besucherinnen und Besucher auch die Gelegenheit bietet, sich über das Thema Inklusion in Fellbach umfassend zu informieren. Als Partner der landesweiten Kampagne „DUICHWIR – Alle inklusive.“ möchte die Stadt Fellbach mit diesem Aktionstag einen Beitrag dazu leisten, dass der Inklusionsgedanke in und rund um Fellbach mit Leben erfüllt wird.

03. Mai 2015

Ulm
Inklusionsfest „Ein Tag Ulmer Spatz“

Anlässlich der Fertigstellung der Restaurations- und Umbauarbeiten am Donauausflugsschiff „Ulmer Spatz“ zu einem barrierefreien  „Ulmer Donauschiff mit Tradition“ erhalten Menschen mit und ohne Behinderungen am 03.05. von 11:00–16:30 Uhr an der Friedrichsau in Ulm die Gelegenheit, die erneuernde Schiffstaufe live mitzuerleben. Der Termin für die Schiffstaufe wurde ganz bewusst gewählt, da zwei Tage später der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung stattfindet. Nach einem Sektempfang zum Auftakt wird eine Fotoausstellung über die Arbeiten am Schiff, die von Menschen mit und ohne Behinderung durchgeführt wurden, zu sehen sein. Schiffsfahrten auf der Donau laden dazu ein, miteinander ins Gespräch zu kommen. Ein Spieleparcours für Kinder und verschiedene Informationsstände laden zum Verweilen und Informieren über Inklusion in den Lebensbereichen Schule, Wohnen und Arbeiten ein. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Es ist geplant, die musikalische Begleitung der Veranstaltung durch Menschen mit und ohne Behinderungen gestalten zu lassen.

03. Mai 2015

Markdorf
#begegnet_in Markdorf – Aktionsstand auf dem Stadtfest (Dixiefest)

Im Rahmen des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, der am 5. Mai stattfindet, sind auf dem Dixiefest an der Biberacherhofstraße am 03.05. von 13:00 bis 18.00 Uhr die St. Gallushilfe und die Zieglerischen mit einem Aktionsstand vertreten. Verschiedene Mitmachaktionen laden zum fröhlichen Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen ein. Mit persönlichen Stadtführungen, Selbsterfahrungen im Rollstuhl oder mit einem Blindenstock und verbundenen Augen werden Selbsterfahrungen ermöglicht. Ziel der Veranstaltung ist, durch gemeinsame Aktionen und Gespräche auf die Bedürfnisse und Wünsche von Menschen mit Behinderungen in der Stadt aufmerksam zu machen und Ideen auszutauschen, wie Inklusion in Markdorf konkret verwirklicht werden kann. Informationen, Spiele für Kinder und eine Café-Verkostung runden die Aktion ab. Die Einbindung in das Stadtfest sichert der Aktion, die im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. stattfindet, eine breite Öffentlichkeit und die Veranstalter freuen sich auf viele interessierte Besucherinnen und Besucher.

05. Mai 2015

Ulm
Aktionstag Inklusion

Am 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, veranstaltet die St. Gallushilfe Ulm in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern einen Aktionstag zum Thema Inklusion. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Begegnung ermöglichen – Vielfalt erleben – Inklusion verstehen“ und findet im Rahmen der landesweiten Inklusionskampagne DUICHWIR Alle inklusive. statt.  Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Ulm und der Ulmer Weststadt sind herzlich eingeladen, sich im Weststadt-Haus von 11:00 bis 16:00 Uhr über Inklusion zu informieren und sie live zu erleben. Infostände, der Auftritt einer inklusiven Band, eine Rollstuhlrallye, inklusiv zubereitetes Essen, Kinderschminken, eine Trommelaktion und viele weitere Aktionen laden zum Genießen und Mitmachen ein. Hier begegnen sich Menschen mit und ohne Behinderungen in lockerer Atmosphäre. Durch die gemeinsamen Aktionen sollen Hemmschwellen abgebaut werden – für ein inklusiveres Miteinander in der Stadt Ulm.

05. Mai 2015

Tettnang
Abendveranstaltung „Zukunftswerkstatt – Lebenslage Senioren“

Am 5. Mai findet in der Stadtbücherei Tettnang von 19:00–22:00 Uhr einer von insgesamt vier Themenabenden über Inklusion statt. Die Themenabende werden von den beiden Trägern der Behindertenhilfe (St. Gallushilfe der Stiftung Liebenau und Diakonie Pfingstweid) in Zusammenarbeit mit der Stadt Tettnang gestaltet. Unter dem Motto „Zukunftswerkstatt – Lebenslage Senioren“  wird am 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, der Frage nachgegangen, wie eine inklusive Seniorenarbeit in der Stadt Tettnang aussehen kann. Alle Bürgerinnen und Bürger aus Tettnang, ob mit oder ohne Behinderungen, sind herzlich eingeladen, sich zu informieren, an einem lebhaften Gedankenaustausch teilzunehmen und Inklusion aktiv mitzugestalten. „Schlüsselpersonen“ der Gemeinde werden an diesem Abend vor Ort sein, die in Kurzreferaten oder Interviews ihre Angebote vorstellen und von ihren bisherigen Erfahrungen berichten.

Gleichstellungstag 2015
Gleichstellungstag-Schwäbisch Gmünd
Bild: Steffen Müller
Gleichstellungstag 2015 DRK
Gleichstellungstag-Schwäbisch Gmünd DRK
Bild: Steffen Müller

05. Mai 2015

Schwäbisch Gmünd
Gleichstellungstag 2015

Am 05.05.2015 von 11:00 – 13:00 Uhr lädt der Arbeitskreis Aktion Netzwerk auf dem Johannisplatz in Schwäbisch Gmünd zum Gleichstellungstag 2015 ein. Seit 2003 setzt sich der Arbeitskreis in Schwäbisch Gmünd dafür ein, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt, selbstbestimmt und uneingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Die verschiedenen Veranstaltungspartner der Behindertenhilfe machen an diesem Tag darauf aufmerksam, was sich Menschen mit Behinderungen wünschen. Sie möchten, genauso wie Menschen ohne Behinderungen,

  • wie du und ich in unserer Gesellschaft leben
  • dabei sein von Anfang an
  • mittendrin statt außen vor sein
  • ganz normal dazugehören.

Die Botschaft an die Besucherinnen und Besucher des Gleichstellungstages ist: Jeder Einzelne kann dazu beitragen, dass diese Wünsche von Menschen mit Behinderungen Wirklichkeit werden. Und eine inklusive Gemeinschaft ist ein Gewinn für uns alle.

05. Mai 2015

Dußlingen
#begegnet_in Dußlingen – Inklusionscafé auf dem Rathausplatz

Am 05.05, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, veranstaltet die St. Gallus-Hilfe gGmbH in Dußlingen in Kooperation mit verschiedenen Netzwerkpartnern, darunter die Gemeinde Dußlingen, ein Inklusionscafé auf dem Rathausplatz. Von 13:00 bis 17:00 Uhr haben hier Einwohner von Dußlingen und Umgebung mit und ohne Behinderung die Möglichkeit, sich näher kennenzulernen, Vorurteile abzubauen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Service im Café wird an diesem Tag – ganz im Sinne der uneingeschränkten Teilhabe – durch Menschen mit Behinderungen und Flüchtlinge unterstützt. Bei einer Ortsbegehung sollen Barrieren in Dußlingen aufgespürt werden, die beseitigt werden müssen, um auch Menschen mit Behinderungen eine uneingeschränkte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Noch wichtiger ist aber das Ziel, durch diese Aktion die Barrieren in den Köpfen abzubauen und die Bürgerinnen und Bürger von Dußlingen für die Bedeutsamkeit und die Chancen einer inklusiven Gemeinde zu begeistern und zu sensibilisieren.

06. Mai 2015

Mosbach
Inklusives Frühlingskonzert des Stadtseniorenrates Mosbach

Zum 10. inklusiven Frühlingskonzert unter dem Motto "Senioren begrüßen den Frühling" lädt der Stadtseniorenrat Mosbach am 6. Mai in die Alte Mälzerei Mosbach ein. Beginn ist um 14:00 Uhr, Einlass ab 13:30 Uhr. Die Gäste erwartet wieder ein buntes Programm, das für jeden etwas bietet. Die Kinderturngruppe der Spielvereinigung Neckarelz zeigt ihr Können, das Ensemble von "Dein Theater" Stuttgart steht auf den Brettern, die für Theaterbegeisterte die Welt bedeuten, und der Chor des Kreisseniorenrates lässt seine Stimmen erklingen. Begleitet wird die Veranstaltung vom Seniorensalonorchester Buchen. Beim gemeinsamen Singen werden dann alle Besucherinnen und Besucher den Frühling musikalisch begrüßen. Durch den Nachmittag führt Stadtseniorenrat Christian Tamme. Der Eintritt ist frei, der barrierefreie Besuch der Veranstaltung wird durch das Seniorengremium gewährleistet.

06. Mai 2015

Villingen
#begegnet in Villingen - Informationsveranstaltung auf dem Wochenmarkt

Im Rahmen des Aufrufs der Aktion Mensch zum "Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung" wird die Caritas für den Schwarzwald-Baar-Kreis am 06.05. von 9:00 bis 12:00 Uhr auf dem Wochenmarkt die Einwohner von Villingen und Umgebung über das Thema Inklusion informieren. Das Inklusionsmobil der landesweiten Öffentlichkeitskampagne "DUICHWIR Alle inklusive." dient dort als Begegnungsstätte und Informationsstand. Dort werden auch Schülerinnen und Schüler aus Regel- und Sonderschule sowie Menschen aus einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen das Gespräch mit der Bevölkerung suchen. Ziel ist es, die Besucherinnen und Besucher für das Thema Inklusion zu sensibilisieren und zu begeistern, Fragen zu beantworten und Vorurteile abzubauen. Wir hoffen auf reges Interesse und viele schöne Selfies von Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen.

06. und 07. Mai 2015

Stuttgart
Inclusio – die ultimative Literaturshow

Die Kulturinitiative Bohnenviertel lädt am 06. und 07.05 von 19:00 bis 21:00 Uhr zu einer Literaturshow der besonderen Art in das Theaterhaus Stuttgart ein. „Inclusio – die ultimative Literaturshow“ ist die siebte Eigenproduktion der Kulturinitiative unter der Leitung von Axel Clesle und die vierte, in der Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam auf der Bühne stehen. Die Besucherinnen und Besucher erleben eine einzigartige Show, in der Augenzwinkern, Humor und Spaß wesentliche Bestandteile sind. Es werden Szenen gezeigt aus Stücken der Theater-, Film-, Musik- und Tanzliteratur, in denen Menschen mit Behinderungen eine wesentliche Rolle spielen. Als interaktives Element soll das Publikum am Ende jeder Szene raten, aus welchem Stück oder von welchem Autor das Gezeigte stammt.

Neben der Theatergruppe „Die Rhapsoden“ werden auch die „Hofschaumbühne“, eine Theatergruppe des Bürgerhospitals Stuttgart, und die neu gegründete Theatergruppe der WEK Werkstätten Esslingen-Kirchheim das Publikum begeistern. Für das musikalische Highlight der Show sorgt eine Band mit hochkarätiger Besetzung, die von dem weltbekannten Bassisten und Komponisten Wolfgang Schmid zusammengestellt wurde. Ein weiterer Höhepunkt ist eine Choreografie von Eric Gaultier, dem bekannten Leiter der Stuttgarter Tanz-Kompanie.

Plakar zur Vortragsveranstaltung
Plakat zur Vortragsveranstaltung

08. Mai 2015

Mannheim
„6 Jahre Behindertenrechtskonvention - Wie weit ist Mannheim?“

Am 8. Mai findet in der Mannheimer Abendakademie von 16:30 bis ca. 19:30 unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz eine Vortragsveranstaltung mit Podiumsdiskussion unter dem Titel "6 Jahre Behindertenrechtskonvention - Wie weit ist Mannheim?" statt. Veranstalter ist die AG Barrierefreiheit in Zusammenarbeit mit dem Mannheimer Behindertenbeauftragten Klaus Dollmann sowie der Regionalgeschäftsstelle des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Als Referentin konnte Frau Dr. Sigrid Arnade gewonnen werden. Die Tierärztin und Rollstuhlfahrerin ist Geschäftsführerin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL). Sie wird über die bereits erreichten Ziele und die weitere Fortführung des kommunalen "Aktionsplanes zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention für die Stadt Mannheim" aus dem Jahr 2011 berichten. Zentraler Punkt dieses Aktionsplanes ist die Sicherstellung der Barrierefreiheit in der Stadt. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion stehen den Besucherinnen und Besuchern gewählte Interessenvertreter der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen/Gruppen für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt der bekannte SWR4-Moderator Gerhard Mandel. Für Menschen mit Hörbehinderungen werden Vortrag, Podiumsdiskussion und Moderation in die Gebärdensprache übersetzt. Die Räumlichkeiten sind barrierefrei. Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie dem Flyer entnehmen, den wir unten als PDF für Sie zum Download bereitgestellt haben.

Download Programm Vortragsveranstaltung

09.05.2015

Nürtingen/Wendlingen am Neckar
Aktionstag Inklusion

Am 9. Mai werden auf Initiative der Behinderten-Förderung Linsenhofen e. V. Menschen mit und ohne Behinderungen in der Innenstadt von Nürtingen und Wendlingen an einem Stand über Inklusion informieren, um die Bevölkerung für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren. Von 9:00 bis 12:00 Uhr können interessierte Bürgerinnen und Bürger am Stand ihr ganz persönliches Verständnis von Inklusion in Worte fassen und ein Foto machen lassen. Die gesammelten Zitate und Fotos werden im Anschluss an den Aktionstag ausgestellt. Ein wichtiges Ziel dieser Veranstaltung ist es auch, dass Menschen mit und ohne Behinderungen in einer lockeren Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen und sich austauschen. Der Aktionstag findet im Zusammenhang mit dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (5. Mai) und im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. statt.

09. Mai 2015

Schriesheim
Informationsstand auf dem Wochenmarkt

Die Gemeinde Schriesheim informiert am 09.05.15 von 9:00–13:00 Uhr auf dem Wochenmarkt an der Kirchstraße über das Thema Inklusion. Unter dem Motto „Inklusion in Schriesheim – schon viel erreicht“ werden Inklusionsprojekte vorgestellt, die in Schriesheim bereits erfolgreich umgesetzt wurden. Ziel der Veranstaltung, die im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. durchgeführt wird,  ist es, die Bürgerinnen und Bürger von Schriesheim für das Thema Inklusion zu sensibilisieren und zu begeistern. Menschen mit und ohne Behinderungen sollen am Informationsstand miteinander ins Gespräch kommen, sich kennenlernen und sich austauschen. Die Aktion wird von zahlreichen Kooperationspartnern unterstützt und von vielen Menschen mit Behinderungen aktiv mitgestaltet.

09. Mai 2015

Göppingen
Gleichstellungstag für Menschen mit Behinderung

Das trägerübergreifende Netzwerk „Alle dabei“ der Lebenshilfe Göppingen lädt am 09.05. von 10:00 – 15:00 Uhr auf dem Marktplatz zum Gleichstellungstag für Menschen mit Behinderung ein. Das Netzwerk setzt sich aus verschiedenen Trägern der Behindertenhilfe, Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen zusammen. Die inklusiven Bands „Neuroleptica“ und „Staubstumm“ sorgen für flotte Rhythmen, inklusive Gruppen bringen Tanz- und Musikdarbietungen auf die Bühne. An zehn Ständen auf dem Marktplatz wird eine Vielzahl von Aktivitäten angeboten, so z. B. die kreative Mitgestaltung eines Kunstwerkes, das anschließend ausgestellt wird. Die Besucherinnen und Besucher können sich bei verschiedenen Präsentationen und am Infostand über die Themen Gleichstellung und Inklusion informieren. Ein besonderes Highlight des diesjährigen Gleichstellungstages ist die Verleihung des Inklusionspreises des Landkreises Göppingen durch Landrat Wolff.

09. Mai 2015

Schriesheim
Informationsstand zum Thema Inklusion auf dem Wochenmarkt

Am 09.05. wird in Schriesheim auf dem Wochenmarkt an der Kirchstraße im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. ein Informationsstand zum Thema Inklusion aufgebaut. Von  8:00 bis 13.00 Uhr können sich dort interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Schriesheim und Umgebung umfassend  über das Thema Inklusion informieren und einen Einblick erhalten, welche inklusiven Angebote es in Schriesheim bereits gibt. Der Termin wurde ganz bewusst kurz nach dem 05.05., dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, gewählt. Der Informationsstand ist auch als Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderungen gedacht, um miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und Vorurteile abzubauen. Weiterhin können sich die Besucherinnen und Besucher an einer Postkartenaktion beteiligen, bei der sie in Wort und Bild ausdrücken, was sie persönlich unter Inklusion verstehen.

10. Mai 2015

Lauchringen
Stadtfest „carpe vitam“

Das Familienzentrum Hochrhein in Lauchringen lädt am 10.05. von 10:30 bis ca. 17:00 Uhr zu einem Stadtfest ein. Wie schon im vergangenen Jahr steht die Inklusion im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Auf der großen Bühne am Marktplatz beginnt das Fest mit einem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst. Anschließend heißt es dann Bühne frei für tänzerische und musikalische Darbietungen von Menschen mit und ohne Behinderungen. Auf der Hauptstraße sowie in und vor der Gemeindehalle erwarten die Besucherinnen und Besucher zahlreiche Aktionen, Informationsstände, kulinarische Köstlichkeiten sowie ein Künstler- und Schülerflohmarkt. Auch das Inklusionsmobil der landesweiten Öffentlichkeitskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ wird vor Ort sein.

10. Mai 2015

Nürtingen
Aktionstag „Familie spielt“

Am 10. Mai wird Nürtingen zum Spielparadies für Familien. Von 13:30 bis 17:30 Uhr präsentiert das Nürtinger Bündnis für Familie bei seinem inklusiven Aktionstag „Familie spielt“ rund um die Kreuzkirche und vor der Stadthalle K3N ein buntes Programm. 13 Kooperationspartner des Bündnisses bieten Spielstationen an, wo gepuzzelt, gebastelt, geraten, gesungen und gespielt werden kann. Ponyreiten, ein Kinderflohmarkt und ein Hindernisparcours sind weitere Attraktionen für Kinder von 3 bis 15 Jahren. Die Offenen Hilfen der Behinderten-Förderung-Linsenhofen e. V. bieten auf dem Aktionstag an ihrem Stand einen Rolliparcours und eine Bastelecke an, wo sich Kinder mit und ohne Behinderung treffen, Kontakte knüpfen und gemeinsam Spaß haben.

 

 

13. Mai 2015

Bernstadt
Vortragsveranstaltung

Am 13.05. um 19:30 Uhr lädt der Sozialverband VdK, Ortsverein Bernstadt, zu einer Vortragsveranstaltung in der Riedwiesenhalle ein. Gerd Weimer, der Landesbehindertenbeauftragte in Baden-Württemberg, referiert zum Thema „Inklusion geht alle an! – Das novellierte Landes-Behindertengleichstellungsgesetz von Baden-Württemberg“.  In diesem Vortrag wird er erläutern, wie sein erklärter Wunsch „Baden-Württemberg soll das Inklusionsland Nummer eins in Deutschland werden“ Wirklichkeit werden kann. Alle interessierten Vereine, Verbände, Selbsthilfeorganisationen sowie die Bürgerinnen und Bürger von Bernstadt und den umliegenden Gemeinden sind herzlich eingeladen, an diesem Abend Informationen aus erster Hand zu erhalten.

13. Mai 2015

Meckenbeuren
Infostand Inklusion auf dem Wochenmarkt

Am 13. Mai sind die Heimbeiräte der St. Gallus-Hilfe, die Werkstatträte der Stiftung Liebenau, die Wohngemeinschaft Meckenbeuren und der Verein BürgerMobil von 9:00 bis 12:00 Uhr mit einem gemeinsamen Infostand auf dem Wochenmarkt in Meckenbeuren vertreten. Die Aktion findet im Rahmen des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (5. Mai) und der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. statt. Unter dem Motto "Keine Teilhabe ohne Mobilität" sollen Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung geschaffen werden. Mobilität ermöglicht den Zugang zu Freizeitangeboten und schafft Raum für neue Begegnungen, durch die Unsicherheiten abgebaut werden können. Auf mehreren Stellwänden werden Fotos von bereits existierenden Begegnungsorten in Meckenbeuren ausgestellt, die von Menschen mit Behinderungen ausgewählt und fotografiert wurden. Durch gemeinsame Gespräche am Infostand soll auf die Belange von Menschen mit Behinderung in der Gemeinde aufmerksam gemacht werden. Neben Bürgermeister Andreas Schmid werden die Schüler der Albrecht-Dürer-Schule, Pfarrer Scherer, Pfarrer Weiß und die Kinder vom Kindergarten St. Maria Gäste auf dem Kirchplatz sein.

20. Mai 2015

Kirchzarten
„10 Gebote im Betrieb“

Die Gemeinde Kirchzarten führt im Haus Demant eine dreiteilige Workshop-Reihe unter dem Titel „10 Gebote im Betrieb – Wie verhalte ich mich richtig im Praktikum/Wie verhalte ich mich richtig gegenüber Praktikanten“ durch. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 9:00 und enden gegen 13:00 Uhr. Der erste Teil dieses Workshops findet am 21.04. statt und richtet sich an junge Menschen mit einer geistigen oder Lernbehinderung, die in einem betrieblichen Praktikum erste Berufserfahrungen sammeln möchten. Mit praktischen Übungen bereiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf spielerische Art auf den betrieblichen Alltag vor. Der zweite Teil des Workshops, in dem insbesondere di e Ausbilder der Praktikantinnen und Praktikanten geschult werden – unter anderem in der Kommunikation in leichter Sprache – findet am 20.05. statt. Zum dritten Termin am 18.11. kommen dann beide Gruppen zusammen und erarbeiten gemeinsam die „10 Gebote im Betrieb“. Auch die Eltern, Freunde und Lehrer/-innen der jungen Menschen sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen.

04. – 06. Juni 2015

Stuttgart
Diakonieauftritt auf dem Evangelischen Kirchentag

Der Auftritt der Diakonie auf dem Evangelischen Kirchentag steht in diesem Jahr unter dem Motto "Die Mitte ist bunt". Dieses Motto schließt Inklusion mit ein, denn Menschen mit Behinderungen bereichern die Gesellschaft und machen sie bunt und vielfältig. Die Diakonie ist Partner der landesweiten Inklusionskampagne "DUICHWIR Alle inklusive." Im Diakonie-Viertel mit 30 Zelten rund um die Leonhardskirche wird auch das Inklusionsmobil als Begegnungsstätte und Informationsstelle für Menschen mit und ohne Behinderungen stehen. Ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Kunst, Tanz und Informationsveranstaltun-gen erwartet die Besucherinnen und Besucher. Auch bei der Diakonie-Parade wird sichtbar und erlebbar, wo Diakonie wirkt und wo sie hingehört: mitten ins Leben und mitten in die Gesellschaft.

08. Juni 2015

Heidelberg
Fotoausstellung "anders? - engagiert!"

Am 8. Juni von 16:30 bis 17:30 Uhr laden der Heidelberger Beirat für Menschen mit Behinderungen und die FreiwilligenAgentur des PARITÄTISCHEN zur Eröffnung einer ganz besonderen Fotoausstellung in das Rathaus ein. In dieser Ausstellung, die noch bis zum 3. Juli zu den Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden kann, sind Porträts von Menschen mit Behinderungen zu sehen, die sich in verschiedenen Bereichen ehrenamtlich engagieren. Das Motto der Ausstellung "anders? - engagiert!" bringt es auf den Punkt. Diese Menschen lassen sich von ihrer Behinderung nicht daran hindern, einen aktiven Beitrag für das Gemeinwohl zu leisten. Mit Freude und Begeisterung helfen sie, wo Hilfe gebraucht wird. Sie engagieren sich für andere Menschen, sie sind dabei, sie sind mittendrin. Ihr "Anderssein" ist nur ein Merkmal von vielen - und tritt angesichts ihres Engagements und ihrer Hilfsbereitschaft in den Hintergrund.

08. Juni – 10. Juli 2015

Bad Urach
„etwas bleibt“ – Wanderausstellung im Landkreis Reutlingen

Auf Initiative der Inklusionskonferenz im Landkreis Reutlingen wurde eine landkreisweite Wanderausstellung für das Jahr 2015 auf den Weg gebracht. Die Auftakt-Vernissage fand am 08.03.2015 in der Kreissparkasse Reutlingen statt. Die zweite Ausstellung wird am 08.06.2015 um 19:00 Uhr im Stadtmuseum Klostermühle in Bad Urach eröffnet und die Vernissage der Abschluss-Ausstellung findet am 14.10.2015 um 19:00 Uhr im Casino des ZfP Südwürttemberg in Zwiefalten statt.

6 Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis Reutlingen zeigen in diesen Ausstellungen ihre Eindrücke und Ideen in Form und Farbe. Sie haben sich zusammengefunden, um durch die gemeinsame Präsentation ihrer Arbeiten unter dem Slogan “DUICHWIR Alle inklusive.“ einen Beitrag zur Inklusion zu leisten. Malerei, Radierung und Fotografie sowie unterschiedliche Genres und Techniken versprechen eine beeindruckende Bandbreite künstlerischer Vielfalt.

13. Juni 2015

Rheinstetten
Stadtfest

Die Stadt Rheinstetten bietet im Rahmen ihres dreitägigen Stadtfestes am 13.06.2015 von 9:00 - 17:00 Uhr den Besuchern die Möglichkeit, sich auf der Infomeile über das Thema Inklusion zu informieren. Das Inklusionsmobil der Öffentlichkeitskampagne "DUICHWIR Alle inklusive." wird auf dem Festplatz der Keltenhalle als Informationszentrum und Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderungen zur Verfügung stehen. Außerdem erwartet die Besucher ein interessantes Veranstaltungsprogramm und kulinarische Genüsse, gemeinsam gestaltet von den örtlichen Vereinen, Schulen und Kindergärten sowie von Delegationen der Partnerstädte Navarrenx, Vecsés und Palca.

13. Juni 2015

Gaggenau
Jubiläumsveranstaltung des Schulzentrums Dachgrub

An der Feier des 40-jährigen Jubiläums des Schulzentrums Dachgrub in Gaggenau am 13.06. werden auch die Kinder der LGS mit körperlichen und Mehrfachbehinderungen teilnehmen. So wird die Jubiläumsfeier als Partneraktion der landesweiten Öffentlichkeitskampagne "DUICHWIR Alle inklusive." auch Begegnungsstätte für die Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung, die sich kennenlernen und erste Kontakte knüpfen können. Das erleichtert den Kindern mit Behinderungen das Ankommen in der künftigen Schulgemeinschaft. Die Schülerinnen und Schüler werden noch in diesem Jahr in die neuen Schulräume einziehen. Kindern und Eltern wird auf der Jubiläumsfeier die Möglichkeit geboten, sich ausführlich über inklusive Beschulungsformen zu informieren.

13. Juni 2015

Mosbach
Inklusives Frühstück

Am Samstag, dem 13. Juni bietet der Jugendgemeinderat Mosbach in Kooperation mit der Johannes-Diakonie Mosbach ein inklusives Frühstück mit Livemusik im Mosbacher Rathaussaal an. Von 10:00 bis 14:00 Uhr erwartet die Gäste wieder ein reichhaltiges und leckeres Buffet mit Kaffee, Tee, Obstsalat, Croissants und Brötchen mit allerlei Belag. Zum inklusiven Frühstück sind alle, ob jung oder alt, ob mit oder ohne Behinderungen, herzlich eingeladen. In gemütlicher und lockerer Atmosphäre können die Besucherinnen und Besucher mit den Jugendlichen und untereinander ins Gespräch kommen, sich kennenlernen und austauschen. Der Eintritt ist frei, es wird ein geringer Unkostenbeitrag für das Buffet erhoben.

19. Juni 2015

Filderstadt-Bonlanden
Einweihung eines inklusiven Wohnhauses

Am 19. Juni von 14:00 bis ca. 18:00 Uhr wird das neue inklusive Wohnhaus "Haus am Bombach" in der Ortsmitte von Filderstadt-Bonlanden feierlich eingeweiht. Das inklusive Bauprojekt auf der Bonländer Hauptstraße 31/1 umfasst insgesamt 15 Wohnungen für Menschen mit und ohne Behinderungen und eine kleine Werkstatteinheit. Es liegt in unmittelbarer Nähe der bereits in Betrieb genommenen Nudelmanufaktur. Alle Filderstädter sind herzlich eingeladen, die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner willkommen zu heißen und mit ihnen zu feiern. Die traditionelle Übergabe von Salz und Brot zum Einzug gehört selbstverständlich dazu. Nach einem musikalischen Auftakt durch die inklusive "Karl-Schubert-Oldie-Band", die auch die weitere Musikumrahmung der Veranstaltung gestalten wird, und Grußworten der Projektverantwortlichen haben alle Interessierten die Möglichkeit, das neue Haus auch von innen zu besichtigen.

Sportfest Tischtennis
Sportfest Tischtennis
Bild: Steffen Müller
Sportfest mit Spannung
Sportfest mit Spannung
Bild: Steffen Müller

20. Juni 2015

Schwäbisch Gmünd
Sportfest 2015

Die Stiftung Haus Lindenhof lädt am 20. Juni 2015 von 8:00 – 18:30 Uhr zu ihrem 5. großen inklusiven Sportfest auf dem Lindenhof ein. Dieses Sportfest findet alle zwei Jahre statt und ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Inklusion im sportlichen Bereich gelingen kann. Bei den Einzelwettkämpfen treten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam als Tandems an, bei den Mannschaftswettkämpfen spielen in jeder Mannschaft Menschen mit und ohne Behinderung. Gemeinsam Erfolge erringen, gemeinsam Spaß haben, sich selbst und die anderen neu erfahren – das ist das Ziel dieses inklusiven Sportfestes. Ob aktiv auf dem Platz oder als Zuschauer – bei dieser Veranstaltung erlebt jeder Einzelne den Wahrheitsgehalt der Aussage: „Sport verbindet“.

20./21. Juni 2015

Mannheim-Käfertal
Inklusives Sport-, Spiel- und Familienfest

Am 20. und 21. Juni  lädt der TV 1880 Käfertal  zum dritten Mal zu einem inklusiven Sport-, Spiel- und Familienfest auf der Karl-Heinz-Herbst-Sportanlage ein. Am Samstag von 14:00 bis 22:00 Uhr und am Sonntag von 10:30 bis 17:00 Uhr begegnen sich Menschen mit und ohne Behinderungen bei Sport, Spiel und zahlreichen Mitmachaktionen. Als besonderes Highlight ist am Sonntag ein inklusives Gaudi-Fußballspiel zwischen DJK-AH und Fußballern der Gemeindediakonie, der Lebenshilfe, und spontanen Kickern geplant.

Der TV Käfertal engagiert sich schon seit vielen Jahren für gelebte Inklusion und nimmt an zahlreichen inklusiven Sportveranstaltungen teil, die zweifelsfrei beweisen, dass inklusiver Sport eine Bereicherung für alle ist. Bereits seit 1987 gibt es im Verein eine integrative Sport- und Spielgruppe, die überwiegend aus Menschen mit Mehrfachbehinderungen besteht, die aber nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Auch die Teilnahme des Vereins an „Mission Olympic“ im Jahr 2010 stand ganz im Zeichen der Inklusion. Viele Menschen mit Behinderungen aus den Mannheimer Einrichtungen der Behindertenhilfe waren unter den Teilnehmern.

Das diesjährige Sport-, Spiel- und Familienfest wird ganz sicher allen Beteiligten wieder riesigen Spaß machen – den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich freuen und begeistert sind, dabei zu sein und mitmachen zu können, den Organisatoren, und natürlich den Zuschauerinnen und Zuschauern, auf  die sich diese Begeisterung überträgt.

21. Juni 2015

Tübingen
Sommertreff und Spielefest

Die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Tübingen e. V. - Partner der landesweiten Öffentlichkeitskampagne "DUICHWIR Alle inklusive." - lädt am 21.06. zu einem Sommerfest ein, zu dem 300 - 400 Besucherinnen und Besucher erwartet werden. Die Veranstaltung findet von 10:00 - 18:00 Uhr rund um das Haus der Lebenshilfe und auf dem Gelände der Grundschule im Aichbach statt. Auf diesem Fest werden Inklusion und Integration mit Leben erfüllt. Alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Tübingen sind herzlich willkommen - ob jung oder alt, ob mit oder ohne Behinderungen. Das Programm wird gestaltet von der evangelischen Stefanusgemeinde, Musikgruppen, Familien mit Migrationshintergrund und natürlich von Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen.

26. Juni 2015

Kirchheim unter Teck
Jubiläumsgala 50 Jahre Lebenshilfe Kirchheim

In der Stadthalle Kirchheim findet am 26.06.15 von 17:30 – 23:00 Uhr eine Jubiläumsgala statt, die gleichzeitig auch als Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderungen gedacht ist. Impressionen, musikalische Einlagen und ein buntes Unterhaltungsprogramm führen die Besucherinnen und Besucher durch die fünf Jahrzehnte, auf die die Lebenshilfe Kirchheim mit Stolz und Dankbarkeit zurückblickt. Tauchen Sie ein in die Vergangenheit, informieren Sie sich über die vielfältigen Aktivitäten und Entwicklungen während dieser langen Zeit und spüren Sie die Lebensfreude und Kreativität von Bewohnern, Kunden und Mitarbeitern der Lebenshilfe in der Gegenwart! Lassen Sie sich anstecken von der Begeisterung und der Freude über die innerhalb der letzten 50 Jahre erzielten Erfolge!

27. Juni 2015

Bernstadt
Aktionstag zum Thema Inklusion

Am 27.06. von 14:00 bis 19:00 Uhr findet in der Riedwiesenhalle in Bernstadt ein Aktionstag im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ statt. Unter dem Motto „Inklusion geht alle an! Vielfalt erleben – Barrieren abbauen“ erwartet die Besucherinnen und Besucher ein unterhaltsames und informatives Programm rund um das Thema Inklusion. Informationsstände und Gesprächstische laden dazu ein, sich über Inklusion zu informieren, aber auch zu einem lebhaften Dialog zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen. Inklusion erfahren und erleben – dazu dienen auch Angebote zur Selbsterfahrung wie z. B. ein Rollstuhlparcours und die Möglichkeit, in Altersanzüge zu schlüpfen. Zahlreiche Darbietungen von Selbsthilfe- und Inklusivprojektgruppen runden den Aktionstag ab. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt – die Bewirtung erfolgt ebenfalls durch Inklusivgruppen.

27. Juni 2015

Mosbach (Waldstadt)
Inklusives Spiel- und Sportfest  

Am Samstag, dem 27. Juni 2015 feiern der VfB Waldstadt und die Grundschule des Wohngebiets Waldstadt in Mosbach ein gemeinsames inklusives Spiel- und Sportfest auf dem Gelände rund um die Schule.   Das Fest steht in diesem Jahr  - passend zur landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. - unter dem Motto "Vielfalt macht das Leben bunt". Die Veranstalter laden herzlich dazu ein und hoffen auf rege Beteiligung. Ab 12:00 Uhr können sich die Besucherinnen und Besucher bei Köstlichkeiten vom Grill sowie kalten und warmen Getränken auf das Fest einstimmen. Das Spiel- und Sportfest wird um 14:00 Uhr mit einem von den Grundschulkindern gestalteten Programm eröffnet. Danach stellen die einzelnen Abteilungen des VfB Waldstadt ihre Aktivitäten vor. Im Anschluss herrscht buntes Treiben auf dem Schulgelände mit Spielstraße, Kinderschminken und vielen Angeboten für Menschen mit und ohne Behinderungen, gemeinsam Sport zu treiben und Spaß zu haben.

27. Juni 2015

Nattheim
Sommerfest und Sommerolympiade

Am 27.06.15 lädt die Initiative Schlüssel für Alle e. V. zur Feier ihres 5-jährigen Bestehens zu einem Sommerfest mit großer kultureller Vielfalt und einer Sommerolympiade für Groß und Klein in das Pfadfinderhaus mit großem Garten ein. An der Keltenschanze (gegenüber Milanweg) ist ein großes Zelt aufgebaut. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und endet ca. um 22 Uhr. Bei sportlichen Wettkämpfen und einem Unterhaltungsprogramm erleben Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderungen hautnah, wie Inklusion verwirklicht werden kann, wie sie den Horizont erweitert und neue Türen öffnet. Die Initiative Schlüssel für Alle, die auch ein Begegnungszentrum ins Leben gerufen hat, in dem Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen gemeinsam ihre Freizeit verbringen, widmet sich seit ihrer Gründung dem Thema Inklusion. In enger Zusammenarbeit mit Politik, Verwaltung, Vereinen, Institutionen und vor allem den Menschen in der Region engagiert sie sich für mehr Aufklärung, bessere Kommunikation, ein verständnisvolles Miteinander und eine barrierefreie Gesellschaft. Das diesjährige Sommerfest mit Sommerolympiade ist ein weiterer Meilenstein auf diesem Weg.

27./28. Juni 2015

Rheinfelden-Herten
Sommerfest

Das traditionelle Sommerfest des St. Josefshauses Herten mit seinem Dorffest-Charakter wird auch in diesem Jahr wieder Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderungen sein. Das St. Josefshaus macht es sich zur Aufgabe, dass Menschen mit Behinderungen eine sinnvolle, erfahrungs- und abwechslungsreiche sowie altersgemäße Freizeit erleben. Auf dem Gelände des St. Josefshauses erwartet die Besucherinnen und Besucher aus Herten und Umgebung am 27.06. von 14:00–19:00 Uhr und am 28.06. von 11:00–19:00 Uhr ein buntes Programm mit vielen Angeboten für Jung und Alt.  Alle sind eingeladen, gemeinsam fröhlich zu feiern und hautnah zu erleben, wie hier tagtäglich Inklusion erfolgreich gelebt wird.

28. Juni 2015

Ditzingen
Tage der offenen Türen in der Leonberger Str. 11 + 13

Am 28.06. öffnen sich die Türen der beiden Häuser für integratives Wohnen auf der Leonberger Str. 11 und 13 von 9:45 bis ca. 17:30 Uhr für Besucherinnen und Besucher. Im Anschluss an einen ökumenischen Gottesdienst besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, sich bei einem zünftigen Weißwurstfrühstück und nachmittags bei Kaffee und Kuchen über die verschiedenen Angebote in beiden Häusern zu informieren. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm bietet vielfältige Einblicke in das Wirken der Behindertenhilfe Leonberg e. V., die diese beiden Häuser betreibt. Diese Veranstaltung wird unter tatkräftiger Mitwirkung von Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen und psychisch Kranken durchgeführt.

28. Juni 2015

Mosbach
Sommerfest der Johannes-Diakonie Mosbach

Musik und Tanz, Spaß und Spiel, schmackhaftes Essen und Trinken und jede Menge Information rund um das Thema Inklusion: Das Sommerfest der Johannes-Diakonie Mosbach am Sonntag, 28. Juni, bietet alles, was zu einem gelungenen Tag gehört. Das Fest, das ganz im Zeichen der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderungen steht, hält jede Menge Unterhaltung für Jung und Alt bereit. Los geht‘s um 10:30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Johanneskirche. Ab 11:30 Uhr startet dann das bunte Programm im Festzelt und rund um das Kultur- und Begegnungszentrum fideljo, in das zahlreiche Vereine und Institutionen aus Mosbach und der Region mit einbezogen sind. So warten beispielsweise ein Segway- und ein E-Quad-Parcours ebenso auf die Besucherinnen und Besucher  wie die Inliner-Jugend des Ski-Clubs Mosbach, die Tiere der Jugendfarm, Aktionen der Auszubildenden des Berufsbildungswerks Mosbach-Heidelberg oder die kräftigen Sportler des inklusiven Sportvereins Kraftwerk Schwarzach. Und auch Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim präsentiert sich an diesem Tag mit seinem „Hoffexpress“.

30. Juni 2015

Metzingen
Sommerfest der Musikschule Metzingen

Am 30. Juni von 16:00 bis 20:00 Uhr findet in Metzingen auf dem Hof der Musikschule das jährliche Sommerfest mit offenem Unterricht und zahlreichen musikalischen Darbietungen statt. In diesem Jahr steht es unter dem Motto "Ein Fest für alle". Die Besucherinnen und Besucher können sich auf viele Auftritte von Instrumentalensembles, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Musikschule, freuen. Ein besonderes Highlight ist die Aufführung eines Ausschnitts aus dem Inklusionsmusical "2worlds" von und mit Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Es werden ca. 300-500 Gäste erwartet. Die Bewirtung wird von der Jugendabteilung des DRK Metzingen organisiert. Die Musikschule Metzingen bietet seit 20 Jahren Elementar- und Instrumentalunterricht auch für Kinder und Jugendliche mit Behinderung an. Derzeit sind es ca. 25 Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigung, die dort unterrichtet werden und in verschiedenen Ensembles oder im Musiktheater mitwirken. Mit dem diesjährigen Sommerfest der Musikschule im Rahmen der landesweiten Inklusionskampagne DUICHWIR Alle inklusive. möchte die Musikschule ihre inklusiven Aktivitäten einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Bei dieser Veranstaltung wird deutlich werden, wie normal es geworden ist, dass Kinder und Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung die Musikschule besuchen und gemeinsam musizieren.