DuIchWir - Alle inklusive. Die Internetseite zur Öffentlichkeitskampagne Inklusion in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die Internetseite zur Öffentlichkeitskampagne Inklusion in Baden-Württemberg

Text-Reader ein-/ausblenden Textreader Schrift vergrößern/verkleinern Textgröße Kontrastansicht ein-/ausschalten Kontrast
Plakat: Inklusion im Gemeinwesen
Plakat: Inklusion im Gemeinwesen

01. Juli 2015

Ditzingen
Informationsveranstaltung zum Thema Inklusion

Unter dem Motto "INKLUSION im Gemeinwesen geht uns ALLE an" lädt der Familienentlastende Dienst (FED) der Stadt Ditzingen am 1. Juli um 18:00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in den Räumen des FED ein. Angesprochen sind Menschen mit und ohne Behinderungen sowie Vertreter von Organisationen und Vereinen, die die Gelegenheit nutzen möchten, gemeinsam zu erkennen, welche Inklusionsthemen ihnen konkret für die Stadt Ditzingen am Herzen liegen. Zielsetzung der Veranstaltung, die im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. durchgeführt wird, ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu informieren und zu motivieren, Inklusion in Ditzingen aktiv mitzugestalten.

03. Juli 2015

Schriesheim
Autorenlesung zum Thema Inklusion

Die Stadtverwaltung Schriesheim lädt am 03.07.15 zu einer Autorenlesung zum Thema Inklusion im Vereinsraum der Mehrzweckhalle ein. Raul Krauthausen, der aufgrund seiner Glasknochenkrankheit im Rollstuhl sitzt und kleinwüchsig ist, wird aus seinem Buch "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" lesen. Mit Witz und Sachverstand schildert er seinen Alltag aus der Rollstuhlperspektive. Die Besucherinnen und Besucher dieser Lesung erhalten aus erster Hand einen Einblick, wie sein Leben im Rollstuhl wirklich ist, was er fühlt, was ihn bewegt, was ihn freut oder ärgert. Er sieht seine Behinderung als das, was sie ist - nur eine Eigenschaft unter vielen. Und er macht deutlich, dass und wie das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen gelingen kann. Die Lesung dauert von 19:00 bis ca. 21:00 Uhr, Einlass ist ab 18:30 Uhr. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

04. Juli 2015

Dußlingen
Sommerfest mit Inklusionsmobil

Im Rahmen des von der Bürgerstiftung organisierten Neubürgerfestes und des Sommerfestes des Gemeindepflegehauses wird am 4. Juli 2015 von 14:00 bis 18:00 Uhr das Inklusionsmobil der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. auf dem Rathausplatz in Dußlingen stehen. Das 7,5 Meter lange Mobil soll Treffpunkt für Gespräche, Kontakte und Informationen rund um das Thema Inklusion sein.
Die St. Gallus-Hilfe bietet auf dem Rathausplatz ein großes, im wahrsten Sinne des Wortes lebendiges "Mensch ärgere dich nicht"- Spiel an, bei dem die Besucherinnen und Besucher die Spielfiguren sind. Jung und Alt, Groß und Klein, Menschen mit und ohne Behinderung, Menschen aus anderen Ländern, neu Zugezogene und schon lange in Dußlingen lebende Bürgerinnen und Bürger - ALLE sind herzlich zu dem bunten Nachmittag eingeladen!
Auch der Kreisbehindertenbeauftragte Willi Rudolf sowie Silke Hornung, zuständig für Inklusionsangelegenheiten bei der Gemeindeverwaltung Dußlingen, werden an diesem Nachmittag dabei sein und für Informationen und Gespräche über Inklusion zur Verfügung stehen. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher, auf interessante Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen und auf das Vergnügen beim gemeinsamen Spiel.

05. Juli 2015

Markgröningen
Inklusives Sommerfest

Am 5. Juli startet um 10 Uhr das traditionelle Sommerfest des Behindertenheims Markgröningen mit einem inklusiven ökumenischen Gottesdienst unter den Kastanien, von Menschen mit und ohne Behinderung gestaltet. Ein Fest für alle mit zahlreichen Attraktionen für Jung und Alt schließt sich daran an. Das Jugendorchester der Stadtkapelle Markgröningen spielt auf, ein Akrobatikkünstler zeigt, was er kann, Spiele für Junge und Junggebliebene werden angeboten und auch eine Tombola und der Barfußpfad sorgen für ein nicht nur inklusives, sondern auch aktives Miteinander. Die Band des Behindertenheims tritt auf, Kinder und Jugendliche tanzen, der Förderverein des Behindertenheims ist mit einem Informationsstand und einer Luftballonaktion dabei. Für Essen und Trinken ist reichlich gesorgt. In diesem Jahr steht das Sommerfest ganz im Zeichen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne "DUICHWIR Alle inklusive." Bei dieser Veranstaltung in Markgröningen wird Inklusion gelebt - aber auch über Inklusion informiert mit dem Ziel, die Bevölkerung für dieses wichtige Thema zu begeistern, Fragen zu beantworten und aufzuzeigen, wie Inklusion im täglichen Miteinander funktionieren kann.

Jahresfest Schwäbisch Gmünd
Jahresfest Schwäbisch Gmünd
Bild: Steffen Müller

05. Juli 2015

Schwäbisch Gmünd
Jahresfest 2015

Wie schon seit vielen Jahren, lädt die Stiftung Lindenhof auch in diesem Jahr am ersten Juliwochenende zu ihrem Jahresfest ein – am 05.07. von 10:30 bis 17:00 auf dem Lindenhof. Es besteht aus einem inklusiven Festival (All-style-Festival) in Kooperation mit der Jugendkulturinitiative Esperanza am Freitag, dem Ehrenamtsfest am Sonntag und einem allgemeinen Fest am Sonntag.
Das Jahresfest ist traditionell Begegnungsstätte für Angehörige, Nachbarn und Kooperationspartner, für Menschen mit und ohne Behinderung, für Jung und Alt. Ein buntes Rahmenprogramm mit vielen Darbietungen sorgt für Unterhaltung, Spaß und Freude. In diesem Jahr wird im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ auf dieser immer gut besuchten Veranstaltung auch umfassend über das Thema Inklusion informiert.

08. Juli, 07. Oktober und 16. Dezember 2015

Stuttgart
Runder Tisch "Impulse Inklusion"

Am 8. Juli findet auf Einladung der Wohnanlage Fasanenhof der zweite Runde Tisch "Impulse Inklusion" in Stuttgart statt. Der Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben. Ein weiterer Runder Tisch wird am 7. Oktober stattfinden, die Abschlussveranstaltung ist für den 16. Dezember geplant. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 18:00 Uhr und dauern ca. 2 ½ Stunden. Die Wohnanlage Fasanenhof gGmbH ist ein Träger der Behindertenhilfe in Stuttgart. Sie erbringt vollstationäre und teilstationäre Leistungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung sowie ambulante Pflege- und Betreuungsleistungen für eigenständig lebende Menschen mit Körperbehinderung. Motivation für die Einladung zum Runden Tisch war der Wunsch, den Wandel, dem die Wohnanlage unterworfen ist, konstruktiv für eine stärkere Einbindung der Mieter und des Trägers im Stadtteil zu nutzen und den Menschen dort mehr Beteiligung zu ermöglichen. Ziel der Veranstaltung ist zum einen, die Bevölkerung über das Thema Inklusion zu informieren, wobei betont wird, dass der Inklusionsgedanke nicht nur Menschen mit Behinderungen einschließt, sondern eine inklusive Gesellschaft für alle ein Gewinn ist. Ein weiteres Ziel ist es, Möglichkeiten der Beteiligung im Stadtteil zu erkennen und festzustellen, auf welchen Gebieten Handlungsbedarf besteht. Die Themen werden in Impulsvorträgen vorgestellt, anschließend in Arbeitsgruppen vertieft und erste Zwischenergebnisse beim nächsten Runden Tisch zur Diskussion gestellt. Die Themenbereiche der Arbeitsgruppen umfassen "Wohnen", "Arbeit und Bildung", "Freizeit, Kultur und Sport", "Sicherheit und Schutz vor Gewalt", "Gesundheit" und "Barrierefreiheit". Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich für die Teilnahme an einer der Arbeitsgruppen anmelden. Herr Thorsten Bott-Domdey, Projektverantwortlicher in der Wohnanlage Fasanenhof, nimmt Anmeldungen entgegen und beantwortet gerne weitere Fragen. Sie erreichen ihn dienstags und donnerstags unter Tel. 0711/97 162-23 und per E-Mail an: t.bott-domdey@wohnanlage-fasanenhof.de

Foto des Theaterstücks
Theaterstück: Flieg, Tölpel, flieg
Bild: Rabea Sattar

10. Juli 2015

Bad Wimpfen
Tag der Inklusion

Das Landratsamt Heilbronn in Kooperation mit der Ludwig-Fronhäuser-Schule lädt am 10. Juli von 10:00 bis 13:00 Uhr zu einem Theatererlebnis der besonderen Art in den Kursaal in Wimpfen ein. Das Kinder- und Jugendtheater "Radelrutsch" bringt zwei Aufführungen des Stücks "Flieg, Tölpel, flieg" für die Grundschüler der Ludwig-Frohnhäuser-Schule auf die Bühne. Das Theaterstück thematisiert Anderssein und Toleranz und trägt dazu bei, das Thema Inklusion im Bewusstsein zu verankern. In unterhaltsamer Form wird den Schülerinnen und Schülern nahegebracht, dass ein inklusives Miteinander eine Bereicherung für alle ist und dass jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, einzigartig und ein gleichberechtigtes und wertvolles Mitglied der Gesellschaft ist. Durch die Vermittlung dieser Inhalte schon im Grundschulalter soll erreicht werden, dass sich Vorurteile gar nicht erst entwickeln, sondern Inklusion von Anfang an als selbstverständlich empfunden wird.

11./12. Juli 2015

Wilhelmsdorf
Gemeinschaftsfest „Wilhelmsdorf live“

Am 11.07.2015 um 18:00 Uhr beginnt rund um den Saalplatz in Wilhelmsdorf die diesjährige Veranstaltung „Wilhelmsdorf live“, ein Gemeinschaftsfest mit langer Tradition, bei dem Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam feiern. Die Veranstaltung wird organisiert vom diakonischen Unternehmen „Die Zieglerschen“, dem Hoffmannhaus, der Ev. Brüdergemeinde und der Gemeinde Wilhelmsdorf mit ihren Vereinen und Schulen. Viele Buden, Musik, Theater, kulinarische Angebote der örtlichen Vereine und ein Kunst- und Trödelmarkt warten auf die Besucherinnen und Besucher. Am Sonntag gibt es zusätzlich ein großes Mitmach- und Spieleangebot für Kinder auf der Festwiese und beim Hoffmannhaus. Für die musikalische Untermalung sorgt eine inklusive Band. Die Veranstaltung endet am 12.07. um 17:30 Uhr.

15. Juli 2015

Reutlingen
Informationsveranstaltung zum Thema Inklusion

Die Geschäftsstelle Inklusionskonferenz lädt am 15.07.15 alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Reutlingen und Umgebung ein, sich unter dem Motto „Inklusion ist ...“ umfassend über dieses Thema zu informieren. Von 11:00 bis ca. 17:00 Uhr wird auf dem Reutlinger Marktplatz das Inklusionsmobil der landesweiten Öffentlichkeitskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ stehen - als Plattform für Information, Begegnung und Austausch. Mitarbeiter der Geschäftsstelle Inklusionskonferenz und Menschen mit Behinderungen als Experten in eigener Sache wollen die Bevölkerung für das Thema Inklusion sensibilisieren, werden Fragen beantworten und über ihre Erfahrungen berichten. Auf die Besucherinnen und Besucher warten weiterhin ein Glücksrad, eine Postkartenaktion, bei der die Teilnehmer in Wort und Bild ihr ganz persönliches Verständnis von Inklusion zu Papier bringen können sowie ein Quiz zum Thema Behinderungen, bei dem es kleine Preise zu gewinnen gibt. Weiterhin wird um die Mittagszeit (bei entsprechender Nachfrage auch noch einmal nachmittags) eine inklusive Stadtführung in Zusammenarbeit mit der Bruderhausdiakonie und dem Reutlinger Theater „Die Tonne“ angeboten.

17. Juli 2015

Mosbach
Eröffnung der barrierefreien Mediathek

Die Stadt Mosbach lädt am Freitag, dem 17. Juli 2015, um 18:00 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur offiziellen Eröffnung der modernen Mediathek ein. Am 21. Juli wird dann der Betrieb in den neuen Räumen an der Bachmühle aufgenommen.
Diese Mediathek ist ein weiterer großer Schritt zu mehr Inklusion in Mosbach durch umfassende Barrierefreiheit. Sie ermöglicht durch barrierefreie Wege vor und innerhalb der Mediathek Menschen mit Bewegungseinschränkungen einen ungehinderten Zugang. Darüber hinaus stehen dort neben den bekannten Medien viele Medien zur Ausleihe bereit, die Menschen mit Wahrnehmungseinschränkungen barrierefreien Zugang zu den Inhalten ermöglichen. Das Angebot reicht von Büchern in Großdruck, Hörbüchern als CD und MP3 (auch DAISY-Hörbüchern mit Navigationssystem für Menschen mit Sehbehinderungen), E-Audio-Dateien, E-Books über Filme auf DVD mit Tonspur bis zu einigen Filmen mit Untertiteln in verschiedenen Sprachen für Menschen mit Hörbehinderungen.
Ein heller, freundlicher Raum, eine große Außenterrasse, ein Lesecafé sowie eine barrierefreie Toilette erwarten die künftigen Nutzerinnen und Nutzer der Mediathek. Um einen Einblick in die vielfältigen Angebote für Menschen mit und ohne Behinderungen in der Mediathek zu geben, erhalten alle Interessierten am Samstag, dem 25. Juli, im Rahmen eines "Tages der offenen Tür" die Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten zu erkunden.

Plakat: Musical 2worlds
Plakat: Musical 2worlds

24. Juli 2015

Metzingen
Inklusionsmusical "2worlds"

Die Musikschule Metzingen lädt am 24. Juli von 19:00 bis 20:30 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) zu einer Aufführung des inklusiven Musiktheaters "2worlds" in den Festkelter in Metzingen ein. Dieses Musiktheater wurde im Semester 2014/2015 von 12 Jugendlichen mit und ohne Behinderungen unter Anleitung von zwei Lehrerinnen erarbeitet. Für die musikalische Umsetzung wurden weitere Lehrer/-innen und Jugendliche mit ins Boot genommen. Zum Inhalt: Die "Wohans" leben in der Unterwelt in freundlicher Harmonie. Doch Pola und Cajo wollen wissen, was "oben" bzw. draußen passiert und machen sich auf den Weg in die Stadt Metzingen mit ihrer Mode, dem Glitzer und der Outlet-City. Die musikalischen Elemente sind ruhige Zauberklänge in Anlehnung an Mozarts "Zauberflöte", aber auch wilde Rockmusik mit Unterstützung der Jazz-Combo der Musikschule, Hip-Hop und Rap - gemeinsam auf die Bühne gebracht von Jugendlichen ab 14 Jahren mit und ohne Behinderung. Das Finale endet in einer gemeinsamen Modenschau mit jungen Models, die von einem Designer der Modeschule Metzingen ausgestattet werden. Diese Musicalaufführung bildet den Höhepunkt und Abschluss der gemeinsamen Arbeit mit Jugendlichen mit und ohne Beeinträchtigung im Musikschuljahr 2014/2015. Und natürlich wird dies nicht das letzte Projekt sein. Für das Schuljahr 2015/2016 wird die Musikschule ein neues inklusives Projekt in Angriff nehmen.

Kultur im Buhl Paar
Kultur im Buhl Paar
Bild: Steffen Müller
Kultur im Buhl Trommel
Kultur im Buhl Trommel
Bild: Steffen Müller

24./25. Juli 2015

Schwäbisch Gmünd
Kultur im Buhl

Kultur im Buhl versteht sich als inklusives Festival und verbindet unterschiedliche gesellschaftliche und soziale Standpunkte. An beiden Abenden wird im Buhlgässle 5 die Vision der kulturellen Teilhabe für alle Menschen Wirklichkeit, unabhängig von körperlicher oder geistiger Behinderung, ethnischer und sozialer Herkunft, Alter, Geschlecht und Religion. Das Festival ist experimentell und hat schon viele Gäste berührt. Es bricht mit herkömmlichen Sicht- und Aufführungsweisen und führt unterschiedlichste Perspektiven zusammen. Bezeichnend waren im letzten Jahr die spartenübergreifenden Darbietungen. So gab es Musik, Tanz, Bildende Kunst und Theater. Diese unterschiedlichen Genres traten miteinander in eine spannende Kommunikation. Auch in diesem Jahr können Mitwirkende und Besucher wieder hautnah erfahren, wie vielgestaltig gelungene Kommunikation sein kann

25. Juli 2015

Mosbach/Zwingenberg
Inklusives Familienfest im Rahmen der Schlossfestspiele Zwingenberg

In diesem Jahr starten die Zwingenberger Schlossfestspiele erstmals mit einem großen Familienfest in die Spielzeit, das im Jahr der landesweiten Öffentlichkeitskampagne DUICHWIR Alle inklusive. ganz im Zeichen der Inklusion steht. Über drei Stunden Musik, Jonglage, Varieté und Artistik erwarten die kleinen Besucher und ihre Eltern am 25. Juli 2015 ab 11:00 Uhr auf Schloss Zwingenberg. Höhepunkt wird dabei das artistische Märchen "Knallpurgas Reise zum Mond" sein, das die aus TV-Auftritten bekannte Schlappseil-Artistin Annette Will und Profi-Jongleur Axel Schiel als inklusives Angebot spielen. Das Märchen wird von den Darstellern komplett in Deutscher Gebärdensprache (DGS) aufgeführt. Das gesprochene Wort für die Hörenden wird eingespielt. Gemeinsam fiebern dann hörende und hörgeschädigte bzw. gehörlose Kinder ab drei Jahren mit den Protagonisten. Umrahmt wird das 50-minütige Märchen durch viele kurze Darbietungen, Akrobatik und Jonglagen, an denen sich die kleinen Zuschauer mit und ohne Behinderungen zum Teil auch aktiv beteiligen können. Auch der Unterstufenchor des Auguste-Pattberg-Gymnasiums in Mosbach unter Leitung des Chordirektors der Schlossfestspiele, Patrick Bach, wird auftreten. Dem neuen Intendanten der Schlossfestspiele, Rainer Roos, liegt das fröhliche Kinder- und Familienfest ganz besonders am Herzen: "Mir ist es wichtig, Kindern die Freude an Musik, Artistik und Gesang zu vermitteln. Und ich möchte an diesem Tag Kinder mit und ohne Handicap im Schlosshof willkommen heißen. Wir wollen zeigen, wie wunderbar sich ein inklusives Angebot in künstlerischem Rahmen umsetzen lässt." Auch Annette Will freut sich auf den Auftritt bei den Festspielen: "Außer dem Spaß an der rasanten Aufführung werden die Kinder und Erwachsenen erfahren, dass es 'die Normalität' nicht gibt, sondern einfach eine bunte Vielfalt an Menschen. Neugier, gegenseitiges Verständnis und der Abbau von Denkbarrieren folgen dann wie von selbst."

01. August 2015

Heilbronn
Fußballturnier um den Heilbronner InklusionsCup

Die Offene Hilfen gGmbH veranstaltet am 1. August von 10:00 bis 16:30 Uhr das dritte inklusive Fußballturnier auf dem EnWB Sportplatz in Heilbronn. Der Veranstalter wird unterstützt durch den Stadt- und Landkreis, den Stadt- und Kreisjugendring Heilbronn und die SozialStiftung der Kreissparkasse Heilbronn. Viele inklusive Fußballmannschaften stellen sich der Herausforderung, zeigen ihr Können auf dem Spielfeld und kämpfen um den begehrten Heilbronner InklusionsCup. Alle Fußballbegeisterten sind herzlich eingeladen, mitzufiebern und ihre Lieblingsmannschaft mit Anfeuerungsrufen kräftig zu unterstützen. Erleben Sie zahlreiche Begegnungen auf Augenhöhe, spannende Fußballspiele und eine strahlende Siegermannschaft. Wir freuen uns auf Sie!

Mariaberger Sommerkunstwoche 2014
Mariaberger Sommerkunstwoche 2014
Bild: Jäger
Mariaberger Sommerkunstwoche 2014
Mariaberger Sommerkunstwoche 2014
Bild: Jäger

03. bis 07. August 2015

Gammertingen-Mariaberg
Sommerkunstwoche Mariaberg mit Offenem Sommerkunst-Atelier

Am 3. August um 9:00 Uhr beginnt rund um die barocke Klosteranlage in Mariaberg die sechste Sommerkunstwoche. Dieses Kunstprojekt, das in diesem Jahr vom 3. bis 7. August stattfindet, lockt regelmäßig über 100 begeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Workshops, die von namhaften Künstlern begleitet werden. Im Vordergrund der Veranstaltung steht die kulturelle Teilhabe für alle Menschen, mit und ohne Behinderungen, mit und ohne künstlerische Vorbildung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, hier zu erleben, dass und wie Kunst das Leben sichtbar verändern kann und Menschen in Bewegung bringt - in Richtung auf sich selbst und in Richtung auf andere Menschen.
Die Workshops bieten ein breites Spektrum künstlerischer Aktivitäten: Holz- und Steinbildhauerei, experimentelle Fotografie, skulpturales Arbeiten in Ton, Wandern und Zeichnen auf der Schwäbischen Alb, Maskenwerkstatt, experimentelle Malerei und Spiel mit Farbe - Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Für die Workshops sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Eine gute Voraussetzung ist jedoch, wenn Sie viel Lust auf Neues und Kreativität mitbringen.
Natürlich sind neben den großen Künstlerinnen und Künstlern auch die kleinen eingeladen, bei der zeitgleich stattfindenden Kinder-Sommerkunstwoche unter professioneller Anleitung verschiedene künstlerische Arbeitstechniken auszuprobieren und zu entdecken: "Kunst kann alles!" In den Workshops können die Kinder ihre Kreativität in folgenden Bereichen austoben: kunterbunte Kinderkunst (9-12 Jahre), Abenteuer Natur Kunst (10-14 Jahre), Kunst mit Speckstein und Acryl (10-14 Jahre), Drucksachen (10-14 Jahre). Außerhalb der Workshops erwartet die Besucherinnen und Besucher ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Präsentationen, Filmvorführungen, einer Führung durch den Stadtteil Mariaberg und einer kunsthistorischen Führung durch die Klosterkirche. Grillen & Live-Jazz sowie ein Kleinkunstprogramm runden das breit gefächerte Angebot ab.

Wer nur an einzelnen Tagen in die Kunst eintauchen möchte, findet beim zeitgleich stattfindenden "Offenen Sommerkunstatelier" den nötigen Freiraum. Das Atelier bietet künstlerische Vertiefung für Menschen mit und ohne Behinderungen. Der Einstieg ist jederzeit möglich - auch ohne Vorerfahrungen und ohne Anmeldung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

03. bis 21. August 2015

Mosbach-Reichenbuch
Inklusive Stadtranderholung

Vom 3. bis 21. August kommen in der Grundschule Mosbach-Reichenbuch kleine "Spürnasen" ganz groß raus. Unter dem Motto "Detektive - Auf Spurensuche in Reichenbuch" findet dort die Kinderfreizeit der Stadt Mosbach statt. An der Freizeit können Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 11 Jahren teilnehmen. Auch für Kinder mit körperlichen oder geistigen Behinderungen stehen Plätze zur Verfügung. Entsprechend dem Motto werden Spiele, Angebote und Aktionen von den Betreuerinnen und Betreuern ausgewählt und mit den Kindern durchgeführt. Für Kinder mit erhöhtem Betreuungsbedarf steht zusätzliches Fachpersonal bereit, das ihnen unterstützend zur Seite steht. Zum Abschluss findet am Freitag, dem 21. August 2015, ein großes Sommerfest statt, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

Ab 14. September 2015

Stiftung Liebenau
Newsletter „Liebenau inklusiv“

Eines ist sicher: Inklusion verändert! Die Gesellschaft, den Einzelnen, die Institutionen. Was die UN-Behindertenrechtskonvention fordert, wird in der Stiftung Liebenau und ihren Tochtergesellschaften in vielfältiger Form umgesetzt und gelebt. Verschiedene Einblicke wird der neue Newsletter „Liebenau inklusiv“ bieten, der am 14. September zum ersten Mal an die Abonnenten versendet wird. Lesen Sie alle 3 Monate Porträts und Reportagen. Erleben Sie hautnah, wie Menschen durch fachliche Hilfe, mit ehrenamtlicher Unterstützung und mit Hilfe ihres Umfelds ganz nach ihren Möglichkeiten teilhaben können. Ergänzt werden diese Berichte um Service-Themen und Termine zum Thema Inklusion.

Der Newsletter wird künftig alle drei Monate erscheinen und ist selbstverständlich kostenlos. In der zweiten Ausgabe (im Dezember) ist auch ein Artikel über die DUICHWIR-Kampagne geplant, in dem auch einige Aktionen vorgestellt werden sollen.

Um den Newsletter zu abonnieren, klicken Sie einfach auf den Anmelde-Button auf der Homepage der Stiftung Liebenau. Wir freuen uns auf Sie als Leser! 

Plakat Arbeitswelten Tettnang
Plakat Arbeitswelten Tettnang

22. September 2015

Tettnang
„Inklusive Arbeit in Tettnang – Arbeit macht das Leben bunt“

„Gemeinsam sind wir bunt in Tettnang“ ist ein Projekt im Rahmen des Programms „Gemeinsam sind wir bunt“ des Sozialministeriums. Die Projektpartner möchten alle relevanten Akteure im Sozialraum Tettnang zu verschiedenen Themenschwerpunkten an vier Abendveranstaltungen im Jahr 2015 zusammenbringen.

Am 22.09.15 lädt die Stadt Tettnang in Zusammenarbeit mit der St. Gallus-Hilfe gGmbH und der Diakonie Pfingstweid e. V. daher von 19:00 bis 21:00 Uhr zu einem offenen Gespräch in die Stadtbücherei Tettnang ein. Thema des Abends ist „Inklusive Arbeit in Tettnang – Arbeit macht das Leben bunt“. 

Als Projektpartner der landesweiten Öffentlichkeitskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ schaffen die Veranstalter mit dieser Veranstaltung einen Ort der Begegnung für Menschen mit Behinderungen, deren Angehörige, Menschen ohne Behinderungen, aber auch Unternehmen, kommunale Gremien und andere Akteure im Sozialraum Tettnang.  Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie vielfältig die Arbeitswelt von Menschen mit Behinderung sein kann. Darüber hinaus soll die Veranstaltung eine Plattform für mögliche Netzwerke bieten.

Kommen Sie vorbei!

Das Veranstaltungsplakat haben wir hier zum Download für Sie bereitgestellt.