DuIchWir - Alle inklusive. Die Internetseite zur Öffentlichkeitskampagne Inklusion in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die Internetseite zur Öffentlichkeitskampagne Inklusion in Baden-Württemberg

Text-Reader ein-/ausblenden Textreader Schrift vergrößern/verkleinern Textgröße Kontrastansicht ein-/ausschalten Kontrast

10. Oktober 2015

Bad Krozingen
Diözesaner Begegnungstag

Unter dem Motto "Du schaffst es!" lädt Pastoralreferent Georg Klingele und das Erzbischöfliche Seelsorgeamt der Erzdiözese Freiburg die Einwohner von Bad Krozingen am 10. Oktober von 10:30 bis 17:00 Uhr zu einem Diözesanen Begegnungstag der Inklusion ins Albaneum auf der Joseph-Vomstein-Straße ein. Der Liedermacher Marcel Lehmann wird die Veranstaltung musikalisch untermalen. Zu diesem Fest der Inklusion sind alle willkommen, speziell auch Menschen mit geistigen Behinderungen und ihre Angehörigen und Freunde. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein interessanter und erlebnisreicher Tag, an dem Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam singen, spielen, tanzen, feiern, sich kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen. Zum Abschluss der Veranstaltung wird ein gemeinsamer Gottesdienst stattfinden.

Inklusives Golfturnier Mosbach
Inklusives Golfturnier Mosbach
Bild: Inputt Mosbach - Abenteuergolf

10. Oktober 2015

Mosbach
Inklusives Abenteuergolf-Turnier „Mit und ohne Handicap“

Es soll ein ganz besonderer Tag der Begegnung werden: Am 10. Oktober findet auf der Abenteuergolfanlage inputt im Mosbacher Landesgartenschaupark das 1. Inklusive Abenteuergolf-Turnier der Region statt. Zum Mitmachen aufgerufen sind dabei Menschen aller Altersklassen mit und ohne Handicap. Der Begriff Handicap ist dabei durchaus im doppelten Wortsinn zu verstehen: Eingeladen sind alle, egal ob mit oder ohne körperliche Beeinträchtigung, ob mit oder ohne golferische Erfahrung. Und auch das Datum für das ungewöhnliche Turnier ist mit Bedacht gewählt: Der 10. Oktober ist weltweit der Tag der seelischen Gesundheit. Inklusion und Integration werden auf der Abenteuergolfanlage inputt großgeschrieben, der Diakonische Integrationsbetrieb beschäftigt seit seiner Eröffnung im Sommer 2013 mehrere Menschen mit psychischen oder körperlichen Beeinträchtigungen.

Beim Golfturnier im Landesgartenschaupark werden die Macher von inputt tatkräftig von ihrem neuen Partner am anderen Ende des Neckar-Odenwald-Kreises unterstützt: Der Golfclub Glashofen-Neusass hilft mit seinen langjährigen Turnier-Erfahrungen und spendet Preise, unter anderem gibt es beim Mosbacher Inklusions-Turnier eine 3-monatige Schnuppermitgliedschaft mit Trainerstunden beim Golfclub Glashofen zu gewinnen.

Nach dem Turnier gibt es einen kleinen Aftergolf-Imbiss für alle Teilnehmer. Zeit zur Begegnung und zum Ausspannen. Auch Nichtgolfer sind hierbei willkommen. Am Ende des Tages steht die Prämierung der Gewinner. Bei der Prämierung  werden die Handicaps natürlich mit berücksichtigt!

Das Turnier auf der Mosbacher Abenteuergolfanlage beginnt am 10. Oktober um 13 Uhr, Einzelpersonen und Mannschaften können sich ab sofort bei inputt mosbach anmelden. 

11. Oktober 2015

Schwäbisch Hall
„Straße der Inklusion“  während des Haller Herbstes

Als Partner der landesweiten Inklusionskampagne DUICHWIR Alle inklusive. haben die  Stadtverwaltung und der Landkreis Schwäbisch Hall eine Veranstaltung  organisiert, die am 11.10.15 von 12 – 17 Uhr auf dem Dietrich-Bonhoeffer-Platz stattfinden wird. Das Thema Inklusion soll auf dieser Veranstaltung nicht durch Vorführungen und Präsentationen  vermittelt werden,  bei denen die Besucherinnen und Besucher passiv zuhören und zuschauen. Ganz im Gegenteil: Aktivität ist gefragt! Alle Anwesenden werden eingeladen, sich an zahlreichen inklusiven Mitmachaktionen zu beteiligen. Das Angebot ist breit gefächert:  Rollstuhlbasketball, Tanz mit und ohne Rollstuhl, gemeinsam mit blinden Menschen Poi spielen, einen Crashkurs in Gebärdensprache besuchen, Blindentischtennis spielen, einen Rollstuhlparcours meistern und in einem Geriatrie-Anzug Behinderungen und Alterserscheinungen am eigenen Körper erfahren. Wer alle Abenteuer übersteht, wird mit einem kleinen Preis geehrt. Ein Conférencier führt durch das Programm.

Wanderausstellung "etwas bleibt"
Wanderausstellung "etwas bleibt"

14. Oktober 2015 bis 31. Januar 2016

sZwiefalten
„etwas bleibt“ – Wanderausstellung im Landkreis Reutlingen

Auf Initiative der Inklusionskonferenz im Landkreis Reutlingen wurde eine landkreisweite Wanderausstellung für das Jahr 2015 auf den Weg gebracht. Die Auftakt-Vernissage fand am 08.03.2015 in der Kreissparkasse Reutlingen statt. Die zweite Ausstellung wird am 08.06.2015 um 19:00 Uhr im Stadtmuseum Klostermühle in Bad Urach eröffnet und die Vernissage der Abschluss-Ausstellung findet am 14.10.2015 um 19:00 Uhr im Casino des ZfP Südwürttemberg in Zwiefalten statt.

6 Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis Reutlingen zeigen in diesen Ausstellungen ihre Eindrücke und Ideen in Form und Farbe. Sie haben sich zusammengefunden, um durch die gemeinsame Präsentation ihrer Arbeiten unter dem Slogan „DUICHWIR Alle inklusive.“ einen Beitrag zur Inklusion zu leisten. Malerei, Radierung und Fotografie sowie unterschiedliche Genres und Techniken versprechen eine beeindruckende Bandbreite künstlerischer Vielfalt.

Plakat Offene Bühne im Lagerhäusle
„Bring dein Ding auf die Bühne“
Plakat Offene Bühne im Lagerhäusle
Bild: Seefried

16. Oktober 2015

Frickingen-Altheim
Offene Bühne im Lagerhäusle

„Bring dein Ding auf die Bühne“ – unter diesem Motto findet am Freitag, dem 16. Oktober 2015, zum zweiten Mal die „Open Stage – Offene Bühne“ im Lagerhäusle in Frickingen-Altheim statt. Einlass ist ab 19:00 Uhr, Beginn ist um 20:00 Uhr.

Einige Künstler haben sich auch bei der Herbstauflage wieder angemeldet und wollen erneut das Publikum begeistern.

Kultur- und Kunstinteressierte erwartet ein bunter und lebendiger Veranstaltungsabend mit Überraschungsprogramm. Denn das eigene „Ding“ kann jeder auf die Bühne bringen. Künstler aller Genres sowie auch die Gäste des Abends haben die Möglichkeit, ihr Programm, ihre Kunst und ihre Projekte auf der „Offenen Bühne“ vorzustellen. 

Ob Poetry Slam, Kabarett, Musik oder Theater – das Programm setzt auf Vielfalt und Abwechslung. Besonders wichtig ist es den Veranstaltern (Camphill Ausbildungen gGmbH, St. Gallus-Hilfe gGmbH, Camphill Schulgemeinschaften e. V. und Katholische Erwachsenenbildung Bodenseekreis e. V.), im Rahmen dieser Veranstaltung  Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderungen zu ermöglichen. Im Lagerhäusle wird dieses Anliegen mit Gastronomie und Kultur vereint. Der Eintritt ist frei.

17. Oktober 2015

Mannheim
Veranstaltung  „Unser Weg der Inklusion“

Die Reha-Südwest Regenbogen GmbH lädt am 17.10.15 von 16 – 20 Uhr herzlich zu einer Veranstaltung in der DKJ-Halle in Mannheim ein, die unter dem Motto „Unser Weg der Inklusion“ steht. Ein buntes Programm mit Infoständen, Gesprächen, einem Vortrag und interaktiven Elementen erwartet die Besucherinnen und Besucher  und gibt einen Einblick, mit welchen konkreten Maßnahmen und Angeboten der Verein die Verwirklichung des Inklusionsgedankens in Mannheim unterstützt. Als musikalisches Highlight zum Ausklang der Veranstaltung wird die inklusive „Brenz Band“ die Menschen im Saal begeistern. 

Plakat Infoabend Schriesheim
Plakat Infoabend Schriesheim
Bild: Stadt Schriesheim

29. Oktober 2015

Schriesheim
Informationsabend Inklusion

„Inklusion – Barrierefreiheit für alle“ – unter diesem Motto lädt die Stadt Schriesheim in Zusammenarbeit mit der Projektgruppe Inklusion der AWO am 29. Oktober  alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Informationsabend in die Mehrzweckhalle Schriesheim ein. 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der landesweiten Öffentlichkeitskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ des Sozialministeriums Baden-Württemberg statt.

Im Anschluss an das Grußwort des Bürgermeisters Hansjörg Höfer informieren regionale und überregionale Fachleute die Besucherinnen und Besucher über Inklusion in den Bereichen Freizeit, Sport, Bauen und Wohnen und erläutern, wie bedeutsam Barrierefreiheit für das inklusive Zusammenleben ist und wie sie  verwirklicht werden kann. Die Veranstaltung wird moderiert von Frau Ursula Frenz von der Fachberatung Inklusion des Städtetags Baden-Württemberg.

Ein unterhaltsames Rahmenprogramm rundet die Veranstaltung ab. Die Trommelgruppe Schriesheim sorgt für flotte Rhythmen. Ein besonderes Highlight ist das mitreißende Musical „Wheelchairica -  alles inklusive“, das von Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern auf die Bühne gebracht wird. 

Einlass ist ab 18:00 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr mit einem Sektempfang und  einem kleinen Imbiss.  Die Halle ist barrierefrei, eine mobile Höranlage steht bereit.  Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsprogramm, das wir hier als PDF für Sie zum Herunterladen bereitgestellt haben.

31. Oktober bis 8. November 2015

Heidelberg
Woche der Gebärdensprache

In der Woche vom 31. Oktober bis 8. November 2015 veranstaltet der Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg e. V. in Heidelberg die Aufklärungskampagne „Woche der Gebärdensprache“, bei dem Gehörlosigkeit, Gehörlosenkultur und die Deutsche Gebärdensprache im Zentrum stehen. Unser Ziel ist es, Hörende für ihre hörbehinderten Mitmenschen zu sensibilisieren, Gehörlose in ihrer Selbstwahrnehmung als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft zu stärken und aktiv einen Beitrag für ein inklusives Miteinander zu leisten. Die Deutsche Gebärdensprache ist für viele Gehörlose Muttersprache und die Brücke zu Bildung und Kultur, weshalb die seit 2002 in Deutschland anerkannte Gebärdensprache im Mittelpunkt unserer einwöchigen Aufklärungskampagne steht. Geplant sind Führungen, verschiedene Vorträge mit anschließender Podiumsdiskussion, ein Infomarkt, ein ökumenischer Gottesdienst in der Jakobuskirche, eine Ausstellung gehörloser Künstler im Bürgeramt Mitte, Gebärdensprach- und Sensibilisierungskurse, eine Theateraufführung und vieles mehr.

Als Betroffene möchten wir mit dieser Veranstaltung eigeninitiativ und im Bewusstsein unserer gesellschaftlichen Verantwortung Barrieren abbauen und aktiv zur Umsetzung der zentralen Forderung der UN-Behindertenrechtskonvention „Barrierefreiheit und gleichberechtigte Teilhabe am öffentlichen Leben für alle!“ in Bezug auf Menschen mit Hörbehinderung beitragen.

Unser ausführliches Wochenprogramm finden Sie auf der Homepage des Landesverbandes der Gehörlosen Baden-Württemberg e. V.

Plakat Veranstaltung Tettnang
Plakat Veranstaltung Tettnang
Offenes Gespräch „Inklusion und Gesundheit – Gesund und mitten im Leben“
Bild: Stadt Tettnang

17. November 2015

Tettnang
Offenes Gespräch „Inklusion und Gesundheit – Gesund und mitten im Leben“

Die Stadt Tettnang, die St. Gallus-Hilfe der Stiftung Liebenau und die Diakonie Pfingstweid laden am  17. November um 19:00 Uhr zum vierten Themenabend des Inklusionsprojekts in die barrierefreie Stadtbücherei Tettnang ein. An diesem Abend wird das Thema „Inklusion und Gesundheit“ in der Gemeinde in den Blick genommen.

Zu Beginn dieser Veranstaltung werden engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter von Einrichtungen, die im Bereich Gesundheit in der Stadt Tettnang tätig sind, in kurzen Interviews über ihre Erfahrungen und Angebote vor Ort berichten. Unter den Gästen werden Ärzte, Mitarbeiter des Landratsamtes, der Sozialdienst des  Krankenhauses, ein Logopäde, die Kirchliche Sozialstation, ein Pflegedienst sowie ein Physiotherapeut sein.
Anschließend laden wir zu kleinen Gesprächsrunden und zur Diskussion mit den Fachkräften an verschiedenen Thementischen ein, wo speziell  auf die Themen Therapie, Pflege, Reha und Prävention/Gesundheitsförderung eingegangen wird.  
Das Ziel des Abends ist es, die lokalen Gesundheitsakteure zu vernetzen, Transparenz über die aktuellen Gesundheitsangebote zu schaffen, die Öffentlichkeit für das Thema Gesundheit zu sensibilisieren und in der Folge die Inklusion speziell in diesem Bereich in unserer Gemeinde weiterhin zu ermöglichen und zu fördern.

Die Veranstaltung findet innerhalb  des Projektes “Gemeinsam sind wir bunt in Tettnang“ statt, das im Rahmen des Programms „Gemeinsam sind wir bunt“ vom Sozialministerium Baden-Württemberg gefördert wird. Bei den vorausgegangenen drei Veranstaltungen in dieser Reihe wurden bereits die Themen „Junge Welt“, „Lebenslage Senioren“ und „Arbeitswelt“ behandelt. Die Ergebnisse aller vier Themenabende werden im ersten Quartal 2016 der Stadtverwaltung Tettnang überreicht.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit und ohne Behinderungen sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Für das leibliche Wohl ist mit einem kleinen Imbiss und Getränken bestens gesorgt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

18. November 2015

Kirchzarten
„10 Gebote im Betrieb“

Die Gemeinde Kirchzarten führt im Haus Demant eine dreiteilige Workshop-Reihe unter dem Titel „10 Gebote im Betrieb – Wie verhalte ich mich richtig im Praktikum/Wie verhalte ich mich richtig gegenüber Praktikanten“ durch. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 9:00 und enden gegen 13:00 Uhr. Der erste Teil dieses Workshops findet am 21.04. statt und richtet sich an junge Menschen mit einer geistigen oder Lernbehinderung, die in einem betrieblichen Praktikum erste Berufserfahrungen sammeln möchten. Mit praktischen Übungen bereiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf spielerische Art auf den betrieblichen Alltag vor. Der zweite Teil des Workshops, in dem insbesondere di e Ausbilder der Praktikantinnen und Praktikanten geschult werden – unter anderem in der Kommunikation in leichter Sprache – findet am 20.05. statt. Zum dritten Termin am 18.11. kommen dann beide Gruppen zusammen und erarbeiten gemeinsam die „10 Gebote im Betrieb“. Auch die Eltern, Freunde und Lehrer/-innen der jungen Menschen sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Plakat Kabarettabend mit Martin Fromme
Plakat Kabarettabend mit Martin Fromme
Bild: Landkreis Reutlingen

2. Dezember 2015

Reutlingen
Kabarettabend mit Martin Fromme

Am Mittwoch, 2. Dezember 2015, um 19:30 Uhr, lädt die Inklusionskonferenz im Landkreis Reutlingen die Bürgerinnen und Bürger zu einem inklusiven Kabarettabend im Kulturzentrum franz.k ein. Mit Martin Fromme und seinem Kabarett-Programm „Besser Arm ab als arm dran“ wird der Landkreis die Öffentlichkeitskampagne Inklusion auf kommunaler Ebene abschließen. Nach einem ereignisreichen und engagierten Jahr mit vielen landkreisweiten Maßnahmen zum Thema Inklusion im Rahmen der Öffentlichkeitskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ des Sozialministeriums Baden-Württemberg bildet dieser Kabarettabend humorvoll und zugleich scharfsinnig einen wunderbaren Kampagnen- und Jahresabschluss.

Die Veranstaltung wird eröffnet mit Grußworten von Gerd Weimer (Landesbehindertenbeauftragter) und Andreas Schütze (Ministerialdirigent im Sozialministerium). Anschließend hinterfragt Martin Fromme in seinem Kabarettprogramm ironisch Vorurteile und baut mit viel Humor und bissigem Witz Berührungsängste ab. Sein Ziel ist es, dass seine Zuhörerinnen und Zuhörer über Tabus lachen können – genauer gesagt über die Tabus, die das natürliche und unbeschwerte Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen erschweren.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Kartenreservierungen werden per E-Mail an inklusionskonferenz@kreis-reutlingen.de erbeten.

Plakat Nachmittag Spielfest
Plakat Abend Spielfest

3. Dezember 2015

Freiburg
„Vereint in Vielfalt“ – Inklusives Spiel- und Kulturfest

Das „Netzwerk Inklusion Region Freiburg“ veranstaltet in Kooperation mit dem „Projekt für Inklusive Freizeit Freiburg“ (PIFF) und dem Jugendbildungswerk am 3. Dezember 2015 im „Haus der Jugend“ (Uhlandstraße 2, 79102 Freiburg) das inklusive Spiel- und Kulturfest „Vereint in Vielfalt“. Es soll Leute verschiedenster Couleur zusammenbringen, die inklusive Vielfalt der Region präsentieren, Interessierte vernetzen und vor allem dafür sorgen, dass alle Anwesenden gemeinsam eine gute Zeit verbringen - kurzum: es soll Spaß machen.

Nachmittagsprogramm
Ab 16 Uhr bieten das Spielmobil und der Zirkus Harlekin in Kooperation mit dem Korzcak-Haus das bunte Mitmachprogramm „Interaktiv Inklusiv“ an, bei dem auch Clownin Angela für gute Stimmung sorgt. Auf dem inklusiven Spielparcours können Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam Aufgaben lösen, kreativ sein oder sich schminken lassen – und so ein gegenseitiges Verständnis entwickeln. Zusätzlich laden der Zirkus Harlekin und Musiktherapeut Joe Killi zu interaktiven Workshops ein, bei denen ALLE mitmachen können. Nach Einbruch der Dunkelheit öffnet im Außenbereich der Weihnachtsmarkt, auf dem die Kleinen bei Kinderpunsch und Lebkuchen Stockbrot über einem Winterfeuer grillen können, das von der Freiburger Feuerwehr beaufsichtigt wird. Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ informieren Akteure aus verschiedensten Lebensbereichen mit Ständen, Praxisbeispielen sowie Infomaterialien über inklusive Aktivitäten und Partizipationsmöglichkeiten. Zudem bieten zahlreiche Parcours (u. a. Rolli-, Gebärden-, Blinden-, Sinnesparcours) und ein Rollibasketball-Court die Möglichkeit, die Perspektive der Betroffenen kennenzulernen.

Abendprogramm
Zu Beginn des Abendprogramms um 19 Uhr entführt die Multikulti-Combo „Meeting Waters“ die Gäste in exotische Klangwelten, bevor die „Moonwalkers“, Freiburgs erste und einzige inklusive Rockband, gegen 19:45 Uhr ihren Gig starten. Nach einem Grußwort des Bürgermeisters für Kultur, Jugend und Soziales und Integration, Ulrich von Kirchbach, nähert sich zum großen Finale mit Martin Fromme Deutschlands einziger asymmetrischer Kabarettist, bekannt u. a. aus der Pro7-Erfolgsserie „Stromberg“, ab ca. 20:30 Uhr dem Thema Inklusion humoristisch und gibt sein Bühnenprogramm „Lieber Arm ab, als arm dran“ zum Besten. Für das leibliche Wohl sorgt die Mädchengruppe des Jugendhilfswerks, die mit ihrem vielfältigen Angebot kulinarische Akzente setzt. 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt zum Nachmittags- und Abendprogramm ist frei! 

Das Gebäude ist barrierefrei, Assistenzen sind vor Ort (bei Bedarf bitte im Netzwerk Büro anmelden!), eine induktive Höranlage wird für den Auftritt Martin Frommes installiert und Gebärdendolmetscher/-innen werden große Teile des Programms übersetzen.

 

 

 

Ettlingen Altstadt
Ettlingen Altstadt
Bild: Stadt Ettlingen

3. Dezember 2015

Ettlingen
Abschlussveranstaltung Inklusionskampagne

Am 3.12. um 18:00 Uhr lädt die Stadt Ettlingen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Abschlussveranstaltung der landesweiten Inklusionskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ in die Stadthalle ein. Nach der offiziellen Begrüßung heißt es dann „Bühne frei“ für ein buntes, inklusives Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt: Zum Auftakt wird der Schulkindergarten an der Gartenschule ein Nikolausstück aufführen. Danach erobern junge Judokas von der Gartenschule in Zusammenarbeit mit dem Judozentrum Palermo die Bühne. Die inklusive Theatergruppe „Die Spinner“ wird Ausschnitte aus dem Theaterstück „Als der Markgraf die Inklusion verschlief“ präsentieren. Zum Abschluss der Veranstaltung erklingen unter dem Motto „Trommeln, Tanzen, Singen – DUICHWIR“ heiße Rhythmen, auf die Bühne gebracht von der LENKE Afro-Trommelgruppe unter der Leitung von Notger Dreher. Zudem werden neben einer Talkrunde zum Thema „Inklusion“  verschiedene in diesem Bereich tätige Institutionen im Raum Ettlingen ihre Aktivitäten vorstellen.

Nach der Veranstaltung haben die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, über den stimmungsvollen Ettlinger Weihnachtsmarkt zu bummeln. 

Die Abschlussveranstaltung im Rahmen der Inklusionskampagne DUICHWIR verdeutlicht einmal mehr, welchen Stellenwert die Stadt Ettlingen dem Thema „Inklusion“ beimisst. So haben sich bereits vor 12 Jahren verschiedenen Institutionen zu einem Netzwerk für Menschen mit Behinderung zusammengeschlossen, welches im Jahr 2009 den Bridgepreis der Lebenshilfe erhalten hat. Das Netzwerk veranstaltet jedes Jahr einen Inklusionstag mit Bühnenprogramm, Infoständen und Mitmachangeboten. Im neu eröffneten interkulturellen Begegnungsladen K26 werden Sprechstunden zum Thema Inklusion angeboten und Informationsmaterialien bereitgehalten. Zudem wurde eine Agendagruppe „Barrierefreies Ettlingen“ gegründet, welche die Barrierefreiheit von Einrichtungen im öffentlichen Raum überprüft, bei Bauprojekten aktiv einbezogen wird und sich auch für ein barrierefreies Internet engagiert. Ferner hat die Stadt seit einigen Monaten Frau Petra Klug zur hauptamtlichen Behindertenbeauftragten in der Stadtverwaltung Ettlingen bestellt. 

Waiblingen Weihnachtsmarkt 2013
Waiblingen Weihnachtsmarkt 2013
Bild: Stadt Waiblingen

3. Dezember 2015

Waiblingen
Abschlussveranstaltung Inklusionskampagne

Am 3. Dezember um 12:30 Uhr heißt es in Waiblingen Bühne frei für die Abschlussveranstaltung der landesweiten Inklusionskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ – ein inklusives Begegnungsfest unter dem Motto „Alle reden von Inklusion. Machen Sie einfach mit!“. Stimmungsvolle Schauplätze werden die Bühne auf dem Weihnachtsmarkt und ihre Umgebung sein. Zu Beginn werden Sozialministerin Katrin Altpeter und Oberbürgermeister Andreas Hesky sowie der Landesbehindertenbeauftragte Gerd Weimer das Wort an die Gäste richten. Danach stellen Institutionen und Vereine inklusive Projekte in Waiblingen vor. Für musikalische Highlights sorgen inklusive  Musikgruppen (Groove Inclusion, die Trommlergruppe Neustadt-Hohenacker, das Schwebende Orchester und die Gruppe Vocal-X). Die Gäste können sich an der Postkartenaktion „Inklusion ist ...“ beteiligen oder am DUICHWIR-Glücksrad ihr Glück versuchen – und die  Kleinen dürfen sich auf zwei Aufführungen des Kasperletheaters freuen. Gegen 17:30 Uhr findet die Verlosung zur Postkartenaktion statt.

Blick auf Waldkirch
Blick auf Waldkirch
Bild: Stadt Waldkirch

7. Dezember 2015

Waldkirch
Abschlussveranstaltung Inklusionskampagne

Am 7. Dezember lädt die Stadt Waldkirch zur Abschlussveranstaltung der landesweiten Inklusionskampagne „DUICHWIR Alle inklusive.“ in den Gewölbesaal des Elztalmuseums ein. Der Gewölbesaal mit seiner Sammlung beeindruckender mechanischer Orgeln bietet eine stimmungsvolle Kulisse und unterstreicht den Ruf der Stadt Waldkirch als Orgelstadt.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 Uhr mit der Begrüßung der Besucherinnen und Besucher durch den Oberbürgermeister Roman Götzmann. Ein besonderes Highlight des anschließenden Programms steht unter dem Motto „Nichts über uns ohne uns – Statements“: Menschen mit Behinderungen aus Waldkirch schildern Situationen, Momente oder eine Phase aus ihrem Leben. Danach können sich die Gäste auf musikalische Beiträge und Tanzeinlagen freuen.

Im Anschluss an das offizielle Programm besteht die Möglichkeit, sich in dieser schönen Umgebung näher kennenzulernen, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Auch für das leibliche Wohl ist mit einem kleinen Imbiss bestens gesorgt.