DuIchWir - Alle inklusive. Die Internetseite zur Öffentlichkeitskampagne Inklusion in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die Internetseite zur Öffentlichkeitskampagne Inklusion in Baden-Württemberg

Text-Reader ein-/ausblenden Textreader Schrift vergrößern/verkleinern Textgröße Kontrastansicht ein-/ausschalten Kontrast

Beispiele aus dem Zusammenleben
Barrierefreie Wohnungen in einer offenen Nachbarschaft

Selbstbestimmt wohnen

Menschen mit Behinderungen sollen selbst entscheiden, wo und wie sie leben und wohnen möchten. Hierfür bedarf es vielfältiger Angebote. Dazu gehören Nachbarschaften und Gemeinden, die eine selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe ermöglichen. Barrierefreie Wohnungen sind genauso wichtig wie eine gute Nachbarschaft.
Einige Menschen wünschen sich ein Leben gemeinsam mit anderen, zum Beispiel in einer Wohngemeinschaft. Andere möchten alleine leben. Gelungene Teilhabe kann ganz verschiedene Formen haben. Es sind alle angesprochen, die gemeinsame Räume für Menschen mit und ohne Behinderungen schaffen.

Kochen erleben
Spaß in der Gruppe

Selbst entscheiden, gemeinsam
leben und wohnen in einer
guten Nachbarschaft

In Baden-Württemberg gibt es schon viele Beispiele zum Thema inklusives Wohnen und inklusive Nachbarschaft. Deswegen werden wir im Kampagnenjahr auf dieser Seite weitere Beispiele einstellen. Schauen Sie öfter mal vorbei.

Beispiel Wohnen inklusive: Wohnen, wo auch andere wohnen
habito – Assistenz für selbstbestimmtes Wohnen e. V., ein Preisträger des Landesinklusionspreises 2014

Der Verein „habito – Assistenz für selbstbestimmtes Wohnen e. V.“ ist einer von acht Preisträgern des Landesinklusionspreises Baden-Württemberg 2014. Der Verein wurde 2006 in Heidelberg gegründet, um Menschen mit Behinderungen eine Alternative zu einem Heimaufenthalt zu bieten. Derzeit betreut habito 26 Menschen mit Behinderungen. In der inklusiven Hausgemeinschaft leben und wohnen Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen.

Der barrierefreie Gemeinschaftsraum ist der Begegnungsort der Bewohnerinnen und Bewohner. Hier finden regelmäßig Kochevents, Filmabende oder auch Veranstaltungen von Gruppen aus der Nachbarschaft, wie z. B. Yoga, statt. Außerdem gibt es verschiedene Wohnformen für die jeweils individuellen Bedürfnisse eines jeden. In der Wohn- oder Hausgemeinschaft leben zwei bis vier erwachsene Personen zusammen. Im Zusammensein ergänzen sich die verschiedensten Fähigkeiten der einzelnen Bewohnerinnen und Bewohner. Einzelwohnen ist selbstständiger. Die Bewohner gestalten ihren Alltagsablauf individuell und nehmen gelegentlich an gemeinsamen Aktivitäten der Wohn- und Hausgemeinschaft teil. Auch bei dem traditionellen Paarwohnen werden Menschen mit Behinderungen in der Gestaltung ihrer Lebensträume unterstützt.

Das Umfeld und die Nachbarschaft sind natürlich ganz wichtig. Hier findet immer ein Austausch statt. Kontakte können entstehen und Freundschaften können wachsen.

 

 

Weitere Informationen des Sozialministeriums Baden-Württemberg finden Sie unter folgendem Link:
Barrierefreiheit, Wohnen

Informationen zu den Partnerinnen und Partnern der Kampagne finden Sie in der Navigation unter:
Partner der Kampagne

Mit der Werkstatt Wohnen bietet der KVJS eine barrierefreie Ausstellung zum Anfassen und Ausprobieren:
Werkstatt Wohnen